Erstellt am 06. Juli 2016, 04:00

von Christopher Eckl

Dem Wetter getrotzt. Beim 2. Sieghartser Hundelauf ließen sich Mensch und Tier auch nicht von einem schweren Gewitter stoppen.

 |  privat

Die zweite Auflage des Groß Sieghartser Hundelaufs begann wie aus dem Bilderbuch: Die Sonne lachte über dem SVÖ-Ausbildungsplatz. Obwohl das Wetter wenig später umschlug und ein Gewitter aufzog, ließen sich die Hundefreunde nicht beirren. Nach dem Unwetter wurde der Platz gesäubert und das Rennen fortgesetzt.

Die Hunde stellten sich daraufhin auf einer 70-Meter-Strecke dem Kampf gegen die Uhr. In der Größenklasse 1, zu der die kleinsten Hunde gehören, gewann der Jack Russel Terrier „Aiko“ von Ingo Pany. Den zweiten Platz teilten sich „Atemis“ von Bettina Trinko und „Axel“ von Finjas Pany, dem jüngsten Teilnehmer des gesamten Wettbewerbs.

„Duke“ von Breitensport-Routinier Fabian Hauer (Mitte) feierte in der Größenklasse drei den Sieg vor „Lennox“ von Manuel Straka (li.). Auf Rang drei landete SVÖ-Groß-Siegharts-Obmann Gernot Bliebergers „Alexa“.  |  NOEN, privat

Eine Klasse höher verteidigte Noelle Schreiber mit ihrer Mischlingshündin „Tabati“ den Titel. „Tabati“ lief die 70-Meter-Strecke in einer bärenstarken Zeit von 5,81 Sekunden und siegte so hauchdünn vor der Hündin „Anka“ von Susanne Honeder. Den dritten Platz auf dem Siegertreppchen sicherte sich der Australian Shepherd „Aiyana“ von Natalie Ruppitsch.

In der Größenklasse 3 hörte der schnellste Hund auf den Namen „Duke“. Der Kelpie gehört zu Breitensport-Routinier Fabian Hauer. Die Siegerzeit: 5,77 Sekunden. Damit verwies er Manuel Strakas Shepherd „Lennox auf Rang zwei. Bronze ging an die Labrador-Hündin „Alexa“ von Siegharts-Vereinsobmann Gernot Blieberger.