Erstellt am 21. Oktober 2015, 06:27

von Petra Suchy

Auf Bestzeiten-Jagd am Berg & im Prater. Helmreich „rockte“ den Wolfgangsee-Klassiker; Waidhofner liefen mit Top-Zeiten ins Happel-Stadion.

Joachim Mödlagl (links), Herold Böhm (rechts) mit Katharina, Philipp und Mama Sabine Bartl traten beim Wolfgangsee-Lauf über 5, 10km bzw. in den Kinderläufen an.  |  NOEN, privat

Wolfgangsee-Lauf

Hatte er sich vor zwei Wochen am Mandelstein von seinem jüngeren Vereinskollegen Andi Kainz noch knapp die Show stehlen lassen müssen, war Reinhard Helmreich am 27km-Klassiker rund um den Wolfgangsee klar schnellster Waldviertler.

Der bergaffine LT-Gmünder schaffte bei super Bedingungen, einem „relativ lockeren Wettkampf“ und mit einem Lächeln im Gesicht sogar eine neue persönliche Bestzeit von 1:53.42 – und blieb damit souverän unter der 2-Stunden-Marke. Ebenfalls noch eine Eins auf der Uhr hatte Philipp Glaser: Seine Zeit von 1:58 bedeutete für den Gmünder Platz 67. Ihren Sieg über 42,2km konnte Bergmarathon-Staatsmeisterin Veronika Limberger in einer Zeit von 3:20std wiederholen.

Schnellster LTUler beim Klassiker war in 2:16 Stunden der Großgerhartser Johann Handl. Sein Bruder Erwin absolvierte die 10km-Runde in 48:58 Minuten. Eine Woche nach ihre „Tour de Tirol“ gaben auch die Bartl-Kids mit Mama Sabine, Herold Böhm und Joachim Mödlagl wieder Gas. In der U10 ging Philipp Bartl ein sehr hohes Tempo, übernahm am Ende der ersten Runde die Führung und sicherte sich noch ungefährdet Gold in 3:04 Minuten. An der Seite von Mödlagl schaffte er im 5km-Lauf mit Platz 83 sogar den Sprung unter die Top-100.

Schwester Kathi lief in der U13 gegen starke Konkurrenz auf Platz acht (5:25min). Mit Mama Sabine wollte sie im 5km-Lauf unter 30 Minuten bleiben, was beiden auch gelang. Böhm absolvierte die 10km in 51:48 Minuten.

LCC-Herbstmarathon

Die nahezu optimalen Bedingungen am Sonntag verhalfen auch den Läufern auf der Prater Hauptallee zu vielerlei neuen Bestmarken. Etwa Paul Wagesreither: Der Eisgarner lief nach 2:58 Stunden als Gesamtachter (!) ins Ernst-Happel-Stadion ein. Sein Vereinskollege Markus Hornyik verbesserte seine Marathon-Zeit um sieben Minuten (3:07). Waidhofens Michi Pavlecka finishte in 3:23. Auch der Halbmarathon bot gute Resultate: Allen voran René Armberger (LTU) mit neuer Top-Zeit von 1:20 Stunden oder Susi Wechtl-Bentz, die mit 1:41std ihr heuriges Formhoch einmal mehr bestätigte.