Erstellt am 17. Mai 2017, 02:26

von Michael Salzer

„Macht mich glücklich“. Michal Peciakowski, Nachwuchsleiter bei der Union Waldviertel, blickt auf eine äußerst erfolgreiche Saison mit Spitzenplätzen in allen Altersklassen zurück.

Spiel, Spaß & Gold. Coach Michal Peciakowski trimmte die U11-Auswahl der Union Waldviertel zum Landesmeister: Jonathan Pfeiffer, Niklas Pömmer, Raphael Hanny, Lorenz Weber (vorne), Johannes Herrsch, Timo Tüchler und Valentin Schmid.  |  URW/Peciakowski

Mit dem letzten Nachwuchsturnier hat man bei der Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel eine äußerst erfolgreiche Saison abgeschlossen. „Wir waren in allen Altersklassen beim Finalturnier auf Landesebene vertreten, haben auch einige Medaillen geholt“, bilanziert URW-Nachwuchsleiter Michal Peciakowski. „Damit können wir schon sehr zufrieden sein.“

Die ältesten Talente haben mit dem U19-Team die Silbermedaille bei der NÖ Landesmeisterschaft erobert, die U17 kam mit Bronze heim. Trainer Rudinei Boff ist stolz auf seine Burschen. „Es ist es eine große Herausforderung, mit den Jungs zu arbeiten. Das Schwierigste ist, gleichzeitig Fortschritte bei der Balltechnik zu erzielen und dennoch den Spaß am Sport nicht zu verlieren.“ Die U13-Auswahl wurde ebenfalls Dritter bei der Landesmeisterschaft, die U12 unterlag gegen St. Pölten im Kampf um Bronze ganz knapp. Den größten Erfolg fuhren die U11-Talente ein: Sieg und Gold im NÖ-Landesfinale.

„Da sind wirklich gute Burschen dabei, die trainieren und spielen immer mit vollem Einsatz“, lobt Michal Peciakowski. Zuletzt reist dieses Team Ende Mai noch zur Bundesmeisterschaft in Graz…

Ganz besonders stolz sei man auf die Kooperation mit der Sportmittelschule Zwettl, wo Peciakowski als angestellter Sportlehrer aktiv ist. „Die SMS ist für unseren Verein eine ganz wichtige Schnittstelle.“ Die erstmalige Teilnahme an den Schülerliga-Bewerben endete ebenfalls mit beachtlichen Erfolgen: Die U15-Mannschaft landete auf Rang fünf in Niederösterreich, die U13 wurde Vize-Landesmeister. Zuletzt hat Mitch Peciakowski interessante Zahlen von der Nachwuchs-Abteilung parat.

„Wir haben in der abgelaufenen Saison 170 Trainingseinheiten absolviert, bei 31 Turnieren mitgespielt, sind 6232 km gefahren und haben 218 Mal Dressen gewaschen. Man sieht, die Arbeit ist sehr anstrengend, sie lohnt sich aber auch. Immer mehr Burschen pritschen und baggern, das macht mich glücklich. Doch es ist erst der Anfang der Geschichte.“