Erstellt am 17. März 2016, 05:14

von NÖN Redaktion

Das Zweierteam marschiert weiter. Gerold Kornell und Co. ließen dem ersatzgeschwächten Team aus Ottenschlag keine Chance – 7:0!

Das Waidhofner Zweierteam rund um Roland Rubick (im Bild) hatte gegen Ottenschlag leichtes Spiel. Der Gegner trat nur mit zwei Mann an. Daher musste sich der Tabellenführer nicht zu sehr strecken, um einen 7:0-Sieg zu feiern.  |  NOEN, Franz Streicher

Oberliga

DOTTENSCHLAG I - WAIDHOFEN II 0:7. Die Gastgeber hatten Besetzungsprobleme und mussten einen Spieler vorgeben. Damit fielen den Waidhofner zwei Punkte kampflos zu. Gerold Kornell hatte nur ein Einzelspiel zu bestreiten und gewann dieses gegen Christoph Zottl. Auch Roland Rubick trat nur einmal an und besiegte Andreas Weidenauer. Die meisten Spiele hatte Otto Schmidt zu bestreiten. Er behielt im Einzel gegen Zottl und Weidenauer die Oberhand und besiegte das Ottenschlag-Duo auch im Doppel mit Kornell. Dank des klaren Erfolges bleiben die Waidhofner weiterhin an der Tabellenspitze.

Unterliga Nord

WAIDHOFEN III - RAPPOTTEN-STEIN I 6:4. Die dritte Mannschaft musste sich den Erfolg hart erkämpfen. Gerhard Schmid hatte als beständigster Spieler keine große Mühe und gewann gegen Franz Schöller, Simon Pömmer und Raphael Besenbäck. Gegen Rappottensteins Pömmer waren auch Thomas Prager und Gerhard Dollensky erfolgreich. Dollensky durfte zusätzlich gegen Schöller jubeln. Im Doppel lief es diesmal für Waidhofen nicht nach Wunsch. Die Gäste siegten in fünf Sätzen.

1. Klasse Nord

RAPPOTTENSTEIN II - WAIDHOFEN IV 6:2. Mit einer geringen Ausbeute im Gepäck trat Waidhofens Viererteam den Heimweg an. Harald Reifschneider setzte sich gegen Markus Friedl und Josef Prem durch und holte so beide Punkte. Sein offensives Spiel brachte Peter Lederer keinen Matchgewinn ein. Ebenso erging es Rudolf Schneider, der zwei Mal in fünf Sätzen unterlag. Im Doppel agierten Schneider und Harald Reifschneider beherzt, verloren aber klar mit 0:3.

ZWETTL IV - WAIDHOFEN V 4:6. Auf Seiten der Gäste fielen zwei Spieler aus. Diese wurden von den Talenten Raphael Mödlagl und Mario Lauter ersetzt. Die Überraschung des Tages lieferte dabei Mödlagl: Er gewann alle seine Einzelpartien und rang auch den starken Zwettler Safak Tokat nieder. Gerhard Streicher behauptete sich gegen Raphael Schießwald und Lukas Meidl. Im Eröffnungsspiel stand Mario Lauter gegen Schießwald am Tisch. Nach verlorenem ersten Satz hatte der Waidhofner keine Mühe und feierte seinen ersten Erfolg in der ersten Klasse.