Erstellt am 18. November 2015, 05:43

von NÖN Redaktion

Spezialisten für knappe Partien. Waidhofens Mannschaften fuhren gleich vier hauchdünne 6:4-Erfolge ein, nur das Viererteam verlor.

 |  NOEN, Pixabay.com

2. Landesliga B

WAIDHOFEN I - WIENER NEUDORF IV 6:4. Das Waidhofner Einserteam musste sich den Erfolg hart verdienen. Mathias Neuwirth, derzeit der stärkste Akteur der Heimischen, legte mit seinen drei Einzelsiegen den Grundstein für den Heimsieg. Kai Yi Chen baute auf diesem Fundament auf, rang Martin Bäuerle und Lukas Schlagl in vier Sätzen nieder. Nicht nach Wunsch lief es für Moritz Stetina, er verlor alle drei Singles. Ein klarer 3:0-Doppelsieg von Neuwirth und Chen gegen Michael Weis und Bäuerle brachte den Hausherren den sechsten Punkt.

Oberliga D

HAGENBRUNN II - WAIDHOFEN II 4:6. Mit dem Auswärtssieg etabliert sich Waidhofens Zweierteam im oberen Tabellen-Mittelfeld. Anfangs standen die Zeichen aber nicht auf Erfolg, die Gäste lagen mit 0:2 hinten. Dann drehte man den Spieß um, stellte auf 5:3. In der letzten Partie machte Otto Schmidt den Sack zu. David Wais fehlte das entscheidende Quäntchen Glück. Mehr überzeugten Otto Schmidt (zwei Siege) und Gerold Kornell, der drei Mal gewann. Außerdem ging das Doppel Kornell/Schmidt als Sieger von der Platte.

Unterliga Nord

WAIDHOFEN III - OTTENSCHLAG III 6:4. Das Ergebnis täuscht – die Hausherren fuhren einen klaren Erfolg ein. Aufseiten der Gäste war nur Martin Schweighofer nicht zu biegen. Die Waidhofner Gerhard Schmid, Thomas Prager und Gerhard Dollensky überzeugten aber gegen Ludwig Weidenauer. Weiters beherrschten Schmid und Dollensky Patrick Kitzler. Mit dem Doppelerfolg von Schmid/ Prager gegen Kitzler/Scheighofer wurde das Endergebnis fixiert.

1. Klasse Nord

LANGSCHLAG/WEITRA IV - WAIDHOFEN IV 6:1. Für Waidhofens Viererteam reichte es nur zum Ehrenpunkt, obwohl viele Sätze knapp abliefen. Harald Reifschneider bezwang Routinier Franz Brauneis in fünf Sätzen. Andreas Gusenleitner und Rudolf Schneider gingen leer aus.

GROSSDIETMANNS V - WAIDHOFEN V 4:6. Die Begegnung war bis zum Ende spannend. Waidhofen ging dank Gerhard Streichers Erfolg über Patrick Weißenböck in Führung. Dann stellten die Heimischen auf 2:1. Bis zum 4:4 glich Waidhofen stets aus. Im Doppel ging es danach eng zu: Erik Reuille/Streicher und Benjamin Hahn/Sebstian Frantes verlangen sich alles ab, am Ende siegten die Waidhofner. Die Schlüsselpartie gewann danach Jan Pomalis gegen den Dietmannser Weißenböck mit 3:1.