Erstellt am 22. Oktober 2015, 05:07

von NÖN Redaktion

Waidhofen daheim eine Macht. Waidhofens Zweierteam feierte in der eigenen Halle ebenso einen Kantersieg wie die dritte Auswahl.

Waidhofens Einserteam (im Bild: Moritz Stetina) war am Wochenende zum Zuschauen verurteilt. Am Freitag wird aber wieder zum Schläger gegriffen: In der eigenen Halle kommt es zum Waldviertler Gipfelduell mit Großdietmanns I.  |  NOEN, Michael Salzer

2. Landesliga BSG

ST. VEIT/HAINFELD I - WAIDHOFEN I 7:0. Die Gäste traten in St. Veit nicht an. Ein Spieler war beruflich verhindert, die restlichen zwei hatten keine Fahrgelegenheit. Da keine Einigung auf einen Ersatztermin zustande kam, müssen die Waidhofner die 0:7-Niederlage hinnehmen.

Oberliga D

WAIDHOFEN II - LANGSCHLAG/ WEITRA I 7:0. Gerold Kornell, Otto Schmidt und Daniel Wais ließen den SG-Akteuren Emanuel Becherer, Johannes Hahn und Herbert Anderl keine Chance, auch wenn einzelne Spiele über die volle Distanz von fünf Sätzen gingen. Auch das Doppel holten sich die Heimischen: Kornell/Schmidt siegten gegen Becherer/Anderl.

Unterliga Nord

WAIDHOFEN III - ZWETTL I 6:2. Die dritte Mannschaft tat es der zweiten Garde gleich und feierte ebenso einen klaren Heimsieg. An der Tischplatte standen Gerhard Schmid, Gerhard Dollensky und Thomas Prager den Spielern aus Zwettl Gabriel Grünstäudl, Franz Elsigan und Markus Koppensteiner gegenüber. Schmid entschied alle seine Einzelspiele klar für sich. Dollensky gewann doppelt, einmal ohne Satzverlust und einmal nach fünf Durchgängen. Weniger gut lief es für Thomas Prager. Das Eröffnungsspiel verlor er in drei Abschnitten, gegen Markus Koppensteiner unterlag er in fünf Durchgängen.

1. Klasse Nord

ZWETTL II - WAIDHOFEN IV 7:0. Die vierte Mannschaft machte keinen Stich. Auch die beiden Stammspieler Erwin Fedrigotti und Rudolf Schneider mussten dies zur Kenntnis nehmen. Andreas Gusenleitner stieß neu hinzu und unterlag im Eröffnungsspiel in fünf Sätzen Johannes Huber. Das Doppel Fedrigotti/Gusenleitner verlor gegen die Zwettler Grötzl/Sinhuber.