Erstellt am 01. Juni 2016, 06:25

von Christopher Eckl

Raabs landet den ersten Saisonsieg. Mit einem 5:2-Erfolg in Blindenmarkt verschafften sich Julia Eisner und Co. etwas Luft nach unten.

Den Ehrenpunkt serviert. Waidhofens Einserteam hatte gegen Amstetten einen schweren Stand, verlor mit 1:8. Für den Ehrenpunkt sorgte das Doppelgespann Stefan Karner (im Bild) und Andreas Trinko.  |  NOEN, Michael Salzer

Damen, Landesliga

ABLINDENMARKT I - RAABS I 2:5. „Das war ein extrem wichtiger Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten“, schnaufte Raabs-Mannschaftsführerin Julia Eisner durch. Die Gäste zeigten sich in Blindenmarkt in den Einzelpartien bärenstark, gaben nur ein Match ab (Christina Eisner gegen Dagmar Heindl). Julia Eisner: „Nach den Einzeln war‘s entschieden, wir konnten also ganz locker in die Doppel gehen.“

In voller Lässigkeit siegten dort die Schwestern Christina und Julia Eisner gegen Maria Wagner und Doris Kralovec mit 6:2, 6:0. Das Raabs-Gespann Sarka Caisova und Darina Berkova gab nach Abschnitt eins (0:6) auf, weil letztgenannte bereits eine dreistündige Einzelpartie in den Beinen hatte und Schmerzen fühlte.

Schon am kommenden Samstag geht‘s für die Raabserinnen daheim gegen Mödling weiter. Der Gegner sei schwer einzuschätzen, quasi eine Wundertüte, so Eisner. „Wenn sie so antreten, wie zuletzt, wird es sehr schwer. Unser Ziel ist aber auf jeden Fall ein Punkt.“

Herren, Landesliga B1

WAIDHOFEN - AMSTETTEN 1:8. Die Hausherren zeigten keine schlechte Leistung, spielten im Rahmen ihrer Möglichkeiten ordentlich mit. Der Haken: Amstetten ist nicht nur der erklärte Titelfavorit, sonder reiste auch noch mit einer verdammt starken Mannschaft an. „Als wir die Aufstellung gesehen haben, war uns schon klar, dass da nichts zu holen ist“, war Mannschaftsführer-Stellvertreter Philipp Dörre von Anfang an realistisch.

Die befürchtete Dominanz der Gäste trat am Court dann auch tatsächlich so ein. Der Amstettner Einserspieler Manuel Pröll ließ seinem Waidhofner Gegenüber Philipp Schneider keine Chance – 6:0, 6:0. Auch in den anderen Singles ging für die Heimischen nur geringfügig mehr. Den Ehrenpunkt holte man schließlich im Doppel: Andreas Trinko und Stefan Karner bogen Christoph Zeiler/Christian Lindenhofer mit 6:4, 6:4. Richtig enttäuscht war bei den Waidhofnern aber trotz der Klatsche keiner. Dörre: „Die Leistung war in Ordnung, es ist keiner abgefallen.“