Erstellt am 04. Mai 2016, 05:44

von Petra Suchy

Frau Doktor in Gold. Elisabeth Reiter holte mit Top-Zeit von 3:05 Stunden zweimal Gold und einmal Silber in der W40-Klasse.

Elisabeth Reiter holte als Gesamtzehnte und W40-Siegerin gleich zwei Meisterschafts-Medaillen.  |  NOEN, Petra Suchy

Sonntag, 1. Mai, 9 Uhr, Salzburg-Rudolfskai: 7283 Starter sind ein neuer Teilnehmerrekord – unter ihnen die Marathon-Routiniers des LTU Waidhofen, die sich keine Blöße gaben.

Es lief erwartungsgemäß alles wie am Schnürchen – auch der Regen, was in Salzburg so klischeehaft ist wie die Mozartkugeln. Aus der Sicht des LC Waldviertel holten die LTUler in der Königsdisziplin die „Kohlen aus dem Feuer“: Elisabeth Reiter verpasste in 3:05 nur haarscharf ihre persönliche Marathon-Bestzeit, wurde als zehntschnellste Frau Altersklassen-Siegerin in der W40 und holte somit W40-Gold in der Staatsmeisterschaft sowie W40-Silber in der NÖ-Meisterschaftswertung. Ihre LTU-Kollegen Rudi Cerny (3:03), Erich Scharf (3:12) und Herbert Schuh (3:24) landeten mit souveränen Leistungen als zweitbestes NÖ-Team am zweiten Podestplatz der NÖ-Mannschaftswertung.

Persönliche Erfolge feierten indes die Gmünder. Etwa das Marathon-Debüt von des Obmann-Stellvertreters, der mit 3:57 unter der 4h-Marke blieb. Noch vor ziemlich genau einem Jahr hatte Christian Weissensteiner wahrlich andere Dinge im Kopf als seinen ersten Marathon. Die Diagnose Krebs, eine OP und ein langsamer körperlicher Aufbauprozess rückten die sportlichen Ambitionen des Hörmannsers ins Abseits. Umso mehr Freude empfand er, als er in der Mozartstadt – begleitet von Mentor Bernhard Bock – die Königsdisziplin unter vier Stunden schaffte.