Erstellt am 20. April 2016, 05:44

von NÖN Redaktion

Starker Start in die Saison. Bei den ersten Rennen zum Stockcar Racing Cup präsentierte sich der Dynamite Tours Offroad Park bei Rappolz von seiner besten Seite.

Zwei Waldviertler Vertreter beim Auftakt der Stockcar-Saison in Rappolz: Thomas Winkler und Siegfried Kuschal aus Waldkirchen.  |  NOEN, privat
Spannender Rennsport bei frühsommerlichen Bedingungen vor voller Naturtribüne – dies waren die Zutaten für die rundum gelungene Eröffnung der neuen Stockcar-Saison im Dynamite Tours Offroadpark bei Rappolz.
In der neu geschaffenen Jugendwertung setzte sich Paul Puchegger vor Michelle Brünner durch.

In der Saloonklasse setzte sich Titelverteidiger Gerhard Zöger durch, er siegte vor Gerald Stangl und Andreas Gruber. Bei den Volvos, liebevoll auch „schwedische Elche“ genannt, gewann Fritz Hemmelmeyer im Finale vor Norbert Tomaschek – in der Tages-Gesamtwertung war es genau umgekehrt. In der Königsklasse F2 blieb Gerhard Windsey im Endlauf vor Markus Lechner erfolgreich. Wie ist es bei den Waldviertler Piloten gelaufen?

Zündkerzen-Problem verhinderte Rang Drei

Bei den Volvos waren mit Christoph Schmudermayer (Geschäftsführer von Dynamite Tours) und Harald Reitprecht zwei Japonser live dabei. Reitprecht konnte, wegen eines Zündkerzen-Problems, den dritten Rang im Finale nicht halten. Noch besser ging es Schmudermayer: Rang zwei im B-Finale, Dritter im Grande Finale.

In der Saloonklasse kämpften Thomas Winkler und Siegfried Kuschal aus Waldkirchen mit technischen Problemen – letztlich durfte Kuschal aber über Rang drei im Finale jubeln. Zwei Dobersberger waren auch am Start: Michael Schmidtmayer musste nach einem Crash passen, Sascha Fröhlich zeigte gute Ansätze.
m Am 15. Mai folgen in Rappolz Staatsmeisterschaftsläufe im Autocross und Quad.
www.dynamitetours.at