Erstellt am 11. Mai 2016, 05:44

von Michael Salzer

Freud‘ und Leid. Die Waldviertler Spitzenklubs machten mit dem Legionärs-Thema unterschiedlichste Erfahrungen.

Das erfolgreiche Einserteam des UTC Waidhofen: Philipp Schneider, Andreas Trinko, Stefan Steinmetz, Stefan Karner (vorne), Bernhard Jank, Philipp Dörre, Michael Pallnstorfer und Christian Fail (hinten, v.l.).  |  NOEN, privat

Herren Landesliga B2

POTTENSTEIN - WAIDHOFEN 3:6. Die Waidhofner reisten am Samstag mit gemischten Gefühlen zum Saisonstart in Pottenstein – und kamen als Tabellenführer heim! „Damit konnten wir natürlich nicht rechnen“, erklärte UTC-Sektionsleiter Philipp Dörre mit einem breiten Grinser im Gesicht. „Denn die haben drei Slowaken in ihren Reihen, gespielt hat aber nur einer. Als wir die Aufstellung gesehen haben, war die Freude schon groß.“ Starke Leistungen habe man trotzdem gebraucht, um den Auswärtssieg einzufahren, fügte Dörre hinzu.

Nur Philipp Schneider blieb im Spitzenspiel gegen Miroslav Kleman chancenlos. Stefan Karner musste sich in drei Sätzen geschlagen geben, doch die weiteren vier Einzel gingen allesamt an die Waidhofner – 4:2. Das laut Philipp Dörre „furchtbar spannende“ Einser-Doppel ging letztlich an die Hausherren – 16:14 (!) für Kleman/Tauchner im Match-Tiebreak gegen Philipp Schneider/Alexander Trinko. Doch die Paarung Michael Pallnstorfer/Bernhard Jank feierte einen 6:0, 6:0-Kantersieg. Werner Zlabinger und Stefan Karner setzten sich mit 6:3 und 6:4 durch.

Damen Landesliga A

LEOBENDORF - RAABS 6:1. Die Raabserinnnen waren beim Auftakt in Leobendorf, gegen den mit vier Legionärinnen angetretenen Klub, machtlos. In vier Einzel- und zwei Doppelpartien gelang kein einziger Satzgewinn. Den einzigen Punkt eroberte Claudia Stallecker mit ihrem Drei-Satz-Erfolg gegen Lisa Rössler, die einzige österreichische Akteurin beim SV Leobendorf.