Waidhofen an der Thaya , Gedersdorf , Raabs an der Thaya

Erstellt am 29. Juni 2016, 06:25

von Michael Salzer und Christopher Eckl

Waidhofen doch kein Vizemeister. Nach Niederlage in Gedersdorf bleibt für die Waidhofner Herren Platz vier. Raabs zittert um Klassenerhalt.

Julia Eisner muss mit Raabs um den Liga-Verbleib bangen.  |  Michael Salzer

Herren Landesliga B2

GEDERSDORF - WAIDHOFEN/THAYA 7:2. Ohne Philipp Schneider, der aus privaten Gründen fehlte, mussten sich die Waidhofner im finalen Duell um den Vizemeister deutlich geschlagen geben.

In der Einzelphase herrschten klare Verhältnisse: Während vier Waidhofner jeweils glatt in zwei Sätzen unterlagen, sorgten Michael Pallnstorfer und Christian Fail (6:4 im dritten Satz) für den reduzierten Rückstand – 2:4. Das Duo Zlabinger/Karner blieb ohne Gamegewinn, umso spannender verliefen die weiteren Doppel-Partien: Trinko/Pallnstorfer und Steinmetz/Dörre mussten sich, nach 1:1 Sätzen, letztlich erst im Champions Tiebreak geschlagen geben. „Trotzdem können wir positiv auf die Saison zurückblicken“, sagte UTC-Sektionsleiter Philipp Dörre bei seiner kurzen Bilanz. „Wir sind als einziges Team in der Liga ohne bezahlte Spieler angetreten, sind dennoch nicht weit weg von den Spitzenteams.“

KLOSTERNEUBURG - RAABS 7:0. Für die Raabserinnen war in Klosterneuburg nichts zu holen. Spitzenspielerin Darina Berkova hielt im Auftakt-Duell mit Lisa Reichmann zwar gut mit, verlor aber ebenso in zwei Sätzen wie danach ihre Teamkolleginnen. Im Doppel kamen Berkova und Raffaela Reifschneider einem Punktgewinn nahe, zogen aber im Champions-Tiebreak mit 6:10 den Kürzeren.

Weil der direkte Konkurrent Bad Erlach in Mödling mit 4:3 siegte, rutschten die Raabserinnen in der Endabrechnung auf Platz sieben ab. Nun muss um den Klassenerhalt gezittert werden. „Schade! Das sind wir aber aus den letzten Jahren leider schon gewohnt“, seufzte Mannschaftsführerin Julia Eisner. Die Rechnung ist einfach: Schafft Meister Mautern den Aufstieg, bleibt Raabs in der Landesliga A.