Erstellt am 15. September 2015, 09:57

von Petra Suchy

Drei Goldene in Grün. W4-Cup-Zweiter Laister ist bester Österreicher über 21,1km! LT-Gmünder Andi Kainz drittbester im Marathon!

Im Vorjahr gratulierte Andi Kainz seiner Conny zum Marathonsieg bei den Damen, heuer gab's für den gebürtigen Karlsteiner ein Küsschen für den dritten Gesamtplatz - Zeit: 2:45 Stunden!  |  NOEN

Die erfolgreichste Nachricht zuerst: Über die Halbmarathon-Strecke, die heuer auch als Landesmeisterschaft gewertet wurde, lief Christoph Laister nicht nur die beste Zeit (1:12:35 Stunden) für den LC Waldviertel seit Jahren, der ULC-Horner wurde als 14. auch bester Österreicher und überlegener Landesmeister! Mit Silvia Kolm ging die NÖ-Goldene auch bei den Damen zum LC Waldviertel. Die dritte Goldmedaille holte sich das heimische Damentrio um Silvia Kolm, LTU-Läuferin Carina Lauter (HM-Bestmarke um 7min verbessert) und Renate Ecker im Teambewerb.

Kainz: 24 Kilometer dem Wind ausgeliefert

In der M40-Klasse ging NÖ-Gold auch an Erich Scharf (solide Leistung in 1:23), Silber an seine LTU-Kollegen Joachim Mödlagl (M35) und Josef Filler (M55) bzw. Bronze an Franz Lauter (M55). Schnellster LTUler auf der Halbstrecke war einmal mehr Bernhard Höllrigl.

In der Königsdisziplin kostete der konstante Wind aus Südost vor allem auf der langen Geraden entlang der Donau viel Energie. Das spürte auch Sieger Wolfgang Wallner (2:38std), der im Vergleich zu seiner Vorjahreszeit vier Minuten einbüßte.

Bis Kilometer 24 war auch Andi Kainz (LT Gmünd) dem Gegenwind ausgeliefert. „Dann hat mich eine Gruppe eingeholt, mit der ich mitgezogen bin. Im Endeffekt wurde es dann der dritte Platz. Wallner war unerreichbar“, erzählt der flinke Karlsteiner, der mit seiner Zeit von 2:45 aber nicht unzufrieden war. Seine nächsten Waldviertler Konkurrenten schüttelte er mit Leichtigkeit ab.

Beim erstmals ausgetragenen Viertelmarathon mischten sich auch etliche ambitionierte Amateure ins Läuferfeld – so auch Waidhofens Womanlife-Charity-Run-Initiatorin Daniela Danninger oder die „Kirchenwirt Jöch“-Crew um NÖN-Anzeigenberater Wolfgang Jöch.