Erstellt am 06. Oktober 2015, 09:02

Alter schützt vor dem Siegen nicht. Hugo Simon hat mit 73 Jahren nochmals den Großen Preis des Landes Niederösterreich gewonnen und brach zahlreiche Rekorde.

Trotz seiner 73 Jahre konnte Hugo Simon beim Großen Preis des Landes Niederösterreichs mit Pferd Freddy 7 erneut alle überflügeln - Landeshautpmann Erwin Pröll gratulierte.  |  NOEN, Foto: NLK/ Burchhart

Mehr als 200 Pferde waren beim 18. CSI2* in der Arena Nova im Rahmen der Apropos Pferd vier Tage lang in 22 nationalen und internationalen Springbewerben am Start.

Highlight des 2-Sterne Springturnieres war wie jedes Jahr das mit 25.000 Euro dotierte Weltranglistenspringen um den Großen Preis des Landes Niederösterreich (1,45 m) am Sonntag. Wieder einmal glänzte Vorjahressieger Hugo Simon. Schon den Sieg im letzten Jahr haben ihm nicht viele zugetraut, doch eine erfolgreiche Titelverteidigung noch viel weniger. Mit zwei perfekten Umlaufen krönte sich der Altmeister jedoch erneut zum Sieger. Mit 73 Jahren ist Hugo Simon der älteste Athlet, der jemals ein Weltranglistenspringen gewonnen hat, außerdem ist er der Erste, der den Großen Preis des Landes Niederösterreichs dreimal gewinnen konnte.

Der Oldie siegte vor seinen beiden Teamkollegen Astrid Kneifel auf Royal des Bissons und Rainer Zöger auf Dubai De Reve. Lohn für die historische Leistung Simons waren ein Siegerscheck über 6.250 Euro und die persönliche Gratulation von Landeshauptmann Erwin Pröll bei der Siegerehrung.

„Ich hatte ja heute einen besonderen Druck, denn mein Freund und Platzsprecher Christian Plettenberg hat gesagt, wir bekommen Besuch vom Landeshauptmann und ich müsste besonders gut reiten. Ich bin froh, dass mir das so gut gelungen ist“ lächelte Publikumsliebling Hugo Simon verschmitzt bei der Siegerehrung. „Der Landeshauptmann hat gesagt, er möchte mich nächstes Jahr hier wieder sehen – ich hätte nichts dagegen“ denkt Hugo Simon momentan gerade nicht ans Aufhören.

Insgesamt vier Springreitprüfungen konnte der Wahl-Steirer Hugo Simon im Rahmen des 18. internationalen Springturnieres in der Arena Nova in Wiener Neustadt mit seinen beiden Pferden C.T. und Freddy für sich entscheiden. „Freddy hat drei Springen in der schweren Tour inklusive dem Grand Prix gewonnen und C.T das Finale der mittleren Tour! Margit (Anm: seine Frau) hat mir geraten, dieses Mal Freddy für den Großen Preis zu nehmen und nicht C.T. – und sie hatte damit völlig recht!“