Erstellt am 15. Dezember 2015, 05:08

von Fritz Hauke

Am Ende nur „Leder“. Der HSV Zwölfaxing musste sich bei der Heim-WM in der Arena Nova mit Platz fünf zufrieden geben.

Platz fünf. Mit demselben Ergebnis wie bei der letzten Weltmeisterschaft sind die Tänzer des HSV Zwölfaxing nicht unbedingt glücklich.  |  NOEN, Fritz Hauke

Gold an Bremen. Musik lag in der Luft. Die Tanz-Weltmeisterschaft in der Arena Nova machte zum zweiten Mal seit 2008 Wiener Neustadt zur Tanz-Hauptstadt.

Die Fans kamen voll auf ihre Kosten, die Welt-Elite gab sich die Ehre und gab am Parkett ordentlich Gas. Am Ende wurde es ein Favoritensieg der Bremer mit ihrer Interpretation des Rocky-Soundtracks. Für die Veranstalter vom HSV Zwölfaxing wurde es am Ende nur „Leder“ – ein enttäuschender fünfter Platz. „Wir haben unser Ziel nicht erreicht. Wir wollten Platz fünf von der letzten WM toppen und haben monatelang sehr hart dafür gearbeitet. Das war wirklich bitter heute daheim vor dem eigenen Publikum“, meinte Nicole „Sheila“ Scheel, Cheftrainerin des HSV Zwölfaxing.

Das zweite österreichische Team, TSC Schwarz-Gold Wien, feierte am Samstag den ersten Finaleinzug seiner Geschichte. Simon Schmitt, Trainer des TSC Schwarz, zog begeistert Bilanz: „Die gesamte Kür ist von unsselbst, darauf sind wir stolz. Das war heute ein absoluter Erfolg. Wir sind überglücklich!“