Erstellt am 13. Oktober 2015, 07:47

von Lukas Pötz

Auch in Langenlois wieder gepunktet. Nach ihrem sensationellen Saisonstart konnten die Wiener Neustädter den bisher stärksten Gegner klar besiegen.

Levente Aranyosi, Attila Szosznyak, Manager Franz Gernjak, Andreas Matuszky und Patrick Günther durften in Langenlois über den Sieg jubeln.  |  NOEN, Foto: WN Tischtennis Team
Mit einem vollen Erfolg und einem Unentschieden aus den ersten beiden Matches startete das Wiener Neustädter Tischtennis-Team in die neue Saison. Und auch gegen den Vorjahresdritten aus Langenlois konnte der Aufsteiger auswärts überzeugen.

In den ersten beiden Partien war das Team aus Langenlois ohne seine stärksten Legionäre angetreten, doch diesmal kam man mit der stärksten Mannschaft – und alle drei Legionäre spielten. Die Wiener Neustädter überraschten die Favoriten aber mit einer neuen Aufstellungsvariante und konnten durch die beiden Neuzugänge Levente Aranyosi und Andreas Mantuszky souverän mit 2:0 in Führung gehen.

Durch den Sieg von Adrian Jankowiecki über Patrick Günther konnte Langenlois auf 2:1 verkürzen. Im Topduell zwischen dem Wiener Neustädter Attila Szosznyak sowie dem Langenloiser Ilhan Ehren musste sich der Wiener Neustädter das erste Mal seit über einem Jahr mit 3:1 geschlagen geben und damit die Führung wieder aus der Hand geben. Nach dem ersten Doppel konnte man wieder eine Führung herausspielen, musste aber postwendend nach dem zweiten wieder den Ausgleich hinnehmen. Die Gäste legten sofort nach und gingen 5:3 in Front.
Durch zwei weitere Siege von Attila Szosznyak und dem entscheidenden Sieg von Patrick Günther musste sich Langenlois überraschend mit 5:8 geschlagen geben.

„Was für ein Spiel. Mit einem Unentschieden wären wir durchaus zufrieden gewesen, jetzt ist der Jubel über den Sieg umso größer“, freuten sich Sportdirektor Franz Gernjak und Obmann Karl Graf.
Momentan ist Wiener Neustadt Tabellenführer, doch bereits kommenden Samstag um 15 Uhr wartet in der Halle des BG Zehnergasse der Serienmeister aus Wiener Neudorf.