Erstellt am 01. Dezember 2015, 08:50

Badminton spielen für den guten Zweck. Beim alljährlichen Badmintonturnier in der MilAk kommen die Startgelder den Schülern der Waldschule Wiener Neustadt zugute.

 |  NOEN, Symbolbild

"Der einzige Zweck dieses Turnieres ist, dass es Spaß machen soll und noch dazu ein bisschen Geld für die Waldschule gesammelt wird“, sagt der Organisator dieses Turnieres, Hallenwart Josef Hönigschnabl. Sowohl im Einzel als auch im Doppel traten 17 Sportler aus den umliegenden Kasernen, dem Militärrealgymnasium oder den Führungslehrgang gegeneinander an.

Um an dem Turnier teilnehmen zu können, musste man eine freiwillige Spende abgeben, welche komplett an die Waldschule weitergegeben wird. „Für mich war es das zweite Badminton Turnier. Für uns als Militärrealgymnasiasten spielt Sport eine große Rolle, wenn man gleichzeitig noch Kindern helfen kann, denen es nicht so gut geht, ist das eine schöne Sache.“, meint Patrick Helbig aus der 8a. Insgesamt nahmen vier Militärgymnasiasten teil, Daniel Heissenberger, Daniel Vorisek, Theodor Kafka und eben Patrick Helbig.

Es gab drei Turniere: Das A-Turnier, in dem sich die besten Spieler gegenüberstanden, das B-Turnier, in dem die mittelmäßigen Spieler spielten, und das Doppel-Turnier, in dem die Paare zufällig zusammen gelost wurden. Das A-Turnier hat so wie die vergangenen drei Jahre der Profi Martin Schmidt aus Großmittel gewonnen. Beim B-Turnier blieb Patrick Helbig siegreich. Das Doppel-Turnier gewann Hallenwart Hönigschnabl mit seinem Partner Kizmaz Erdal aus Zwölfaxing. „Alles in allem war es ein sehr schönes, unfallfreies und gelungenes Badminton-Turnier, das jedem Teilnehmer sehr viel Spaß gemacht hat“, resümiert Patrick Helbig.

Der Erlös, der aus dem Startgeld lukriert werden konnte, kommt den Schülern der Waldschule, der NÖ Landessonderschule für körperbehinderte Kinder zugute.