Erstellt am 29. Dezember 2015, 09:00

Die zehn größten Sport-Erfolge 2015. Titel, Tränen, Träume, Triumphe – Bezirks-Sportler und -Teams dürfen 2015 über starke Erfolge jubeln – von Fußball bis Golf, von Lichtenegg bis Lichtenwörth.

Grund zum Feiern: Die Bad Fischauer schaffen nach dreimal Platz zwei in Folge den Aufstieg in die 1. Klasse Süd.  |  NOEN, Schranz

Nach Abstieg in der Ersten Liga etabliert

Der SC Wiener Neustadt hat ein bewegtes Jahr hinter sich – im Sommer geht es eine Etage tiefer, Mannschaft und Trainer werden ausgetauscht. Nach schweren Anlaufproblemen in den ersten sechs Runden hat sich der SC in der Liga behauptet, liegt in der Schlagdistanz zu abgesicherten Plätzen im Mittelfeld.

Prunkstück ist die Defensive: Rund um die Bundesliga-Veteranen Domenik Schierl und Remo Mally hat sich eine Betonabwehr formiert. Der Verein bekommt auch abseits des Rasens ein neues Gesicht: Statt Ralph Spritzendorfer, Joe Wöber und Co. hat sich ein neuer Vorstand rund um Hans Reinisch formiert.
 

Bezirks-Kicker in der Bundesliga

Hat sich der SC Wiener Neustadt mit dem Abstieg aus dem Fußball-Oberhaus verabschiedet, wird die Bundesliga für die Fußballer aus dem Bezirk zu einer neuen Heimat. Der Lichtenegger Alois Höller und der Dreistettener Thorsten Mahrer packen mit ihren Mattersburgern den Aufstieg, mischen vor allem in den ersten Spielen die Liga auf.

Der Wiesmather Martin Rasner liefert in Liefering mehr als eine Talentprobe ab, wechselt zu Grödig – und ist aus der Mannschaft von Peter Schöttel nicht wegzudenken. Richard Strebinger, Tormann aus Waldegg, kommt von Werder Bremen zu Rapid Wien – nach der Verletzung von Einser-Goalie Jan Novota darf Strebinger ins Tor, hält gegen Villareal im Europacup hervorragend, hat dann aber ein kleines Form-Tief.
 

Ein Comeback der besonderen Art

Zurück von einer Verletzung zu kommen, ist für Sportler oft schwer genug –  diese Rückkehr ist aber einzigartig. Andreas Schicker verliert bei einem Böller-Unfall eine Hand. Mit Prothese versucht er den langen Weg zurück.

Zwei wichtige Etappen schafft der Verteidiger, der beim SC seit Sommer auch als Assistenz-Trainer arbeitet, im vergangenen Herbst: Bei den Wiener Neustadt-Profis läuft er in einem Testspiel auf, bei den Amateuren schnürt er auch schon in der Meisterschaft die Schuhe. Damit ist er wohl weltweit der einzige Athlet, der mit Prothese Kampfmannschaftsfußball spielt.
 

29 Jahre Warten hat ein Ende

Ein Verein holt 2015 einen Titel in den Bezirk – der ASK Bad Fischau-Brunn. Die Mannschaft von Daniel Kohn geht zwar mit einem 11-Punkte-Polster in die Rückrunde, am Ende wird es aber noch einmal spannend.

In einem Krimi am vorletzten Spieltag gegen Bad Erlach macht Bad Fischau nach 1:3-Rückstand durch einen Treffer von Zivan Pavlovic in der 94. Minute alles klar und holt den entscheidenden Punkt. Für den Verein ist es der erste Meistertitel seit 29 Jahren.
 

Das goldene Golf-Jahr

Der GC Föhrenwald feiert das erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte. Die Herrenmannschaft holt sensationell den Staatsmeister-Titel, ebenso wie die Mid-Amateure und die Super-Senioren. Ebenfalls top: Die Damen dürfen sich Vize-Staatsmeister nennen.

Die Senioren schaffen den Aufstieg in den 1. Flight. Und auch die Einzelerfolge sprechen eine deutliche Sprache: Gerhard Strobl wird Senioren-Matchplay-Meister, Isabella Holpfer bringt aus Irland einen ersten Platz mit nach Hause, Markus Habeler jubelt über Gold bei den Lichtensteiner Meisterschaften. Kim Fischer wird in der U18 Matchplay-Staatsmeisterin, Max Lechner Staatsmeister im Zählwettspiel ebenfalls in der U18.
 

Der König der Wachau

Heimvorteil genutzt! In der Wachau zeigte Wolfgang Wallner, dass beim Laufevent der Superlative in NÖ die lokalen Helden Herr im eigenen Haus sind. Wie auch schon im Vorjahr kann Wallner in der Wachau triumphieren.

„Es motiviert mich immer sehr, hier zu laufen, obwohl es heute mit dem Gegenwind ziemlich schwer war“, meint Wallner nach dem Sieg. Der Piestinger kommt mit einer Zeit von 2:38:06 Stunden ins Ziel.
 

Teuflischer Titel

Die Blue Devils Wiener Neustadt setzen sich im Landesliga-Finale gegen Deutsch Wagram durch. Mit einem 3:1 über die Alligators machen die Teufel alles klar. „Wir haben gewonnen, wir sind endlich Meister, es ist eine super Truppe“, feiert Devils-Obmann und Trainer Thomas Kunc den Titel seiner Basketballer rund um Top-Scorer Eric Schranz.
 

Die Landesliga in der Hand

Wiener Neustadts Volleyballer geben den Ton an. Im Frühjahr feiert die Mannschaft von Franz Kaiser den Meistertitel in der Landesliga. Die Entscheidung fällt zugunsten der Neustädter gegen die Bisamberger.

Kurz darauf kehren die Volleyballer Felixdorf endgültig den Rücken und greifen jetzt für die Sportunion an. An der Dominanz in der Liga hat sich seitdem nichts geändert. Die junge Truppe rund um Mathias Seiser bleibt auch im Herbst das Maß aller Dinge – Fortsetzung folgt 2016.
 

Ein „Goldfisch“ springt ins Wasser

Patricia Hais, Neustadts Schwimm-Ass, hat mit krankheitsbedingten Rückschlägen zu kämpfen – bei wichtigen Events ist sie aber wieder in Top-Form. So krönt sie sich in Ternitz zur fünffachen niederösterreichischen Landesmeisterin über 50 und 100 Meter Rücken sowie 50 und 100 Meter Delfin und 50 Meter Kraul.

Bei den Staatsmeisterschaften hat sie in ihrer Altersklasse einen Stammplatz am Podest: Viermal Silber, einmal Bronze. In der Allgemeinen gibt es zweimal Rang fünf und einmal Rang vier für Hais.
 

Unter den Top 20

Dominic Thiem macht 2015 einen weiteren großen Schritt in seiner Karriere – in Mai feiert er in Nizza seinen ersten Turniersieg auf der ATP-Tour. Die Fortsetzung folgt im Juli in Umag und eine Woche später in Gstaad.

Drei Turniersiege fährt der Lichtenwörther 2015 ein – das bringt ihn auch am 10. August auf sein bisheriges Karriere-Hoch in der Weltrangliste: Platz 18. Nach einem Jahr Pause schlägt Thiem auch wieder für Österreich im Davis-Cup gegen die Niederlande auf.