Erstellt am 28. September 2015, 08:32

Ducks gehen baden. In der Finalserie setzte es für die Wiener Neustadt Diving Ducks eine 4:1-Schlappe, dafür holte die Pony-U14 den Meistertitel.

Seung Jun Ha und seine Ducks blieben auch nach dem 0:3-Rückstand fokussiert, schlussendlich musste man sich den Vienna Wanderers aber 1:4 geschlagen geben.  |  NOEN, Foto: Zottl

Die Vorfreude auf das ABL-Finale war groß. Nach dem überraschenden Sieg der Diving Ducks über die Dornbirn Indians, ging es nun gegen den Erzrivalen, die Vienna Wanderers.
Die Finalserie startete mit zwei Spielen in Wien. Zwei epochale Thriller ereigneten sich, doch in beiden Partien hatten die Ducks am Ende das Nachsehen.

Bei Spiel drei am Ducksfield standen die Hausherren nun mit dem Rücken zur Wand. Nach drei Innings führten die Ducks schon mit 4:1, doch dieser Vorsprung wurde noch aus der Hand gegeben. Mit 5:5 ging es in zwei Extra-Innings, und die Wiener sollten abermals das Glück auf ihrer Seite haben – 0:3. In Spiel vier der Serie kam es zu einem offenen Fight, schlussendlich konnten die Wiener Neustädter im ersten Extra-Inning mit 8:7 siegen und auf 3:1 verkürzen.

Am Sonntag kämpften die Ducks aufopferungsvoll ums sportliche Überleben, doch drei Punkte der Wanderers im siebten Inning waren zu viel. Am Ende hieß es 7:4 für die Wanderers.
Trotz allem dürfen die Ducks mit dieser Saison mehr als zufrieden sein. Wer hätte nach dem mäßigen Saisonstart noch mit dem Vizemeistertitel gerechnet?

Neben den ganz Großen durften am Ducksfield auch die U14-Baseballer ihren Staatsmeister küren und da hat es nach einmal Silber und zweimal Bronze in den anderen Nachwuchskategorien endlich das ersehnte Gold für die Wiener Neustadt Diving Ducks gegeben. Im rein niederösterreichischen Finale schlugen die Heimischen die Traiskirchen Grasshoppers mit 12:5. Damit haben die Ducks in jeder Alterskategorie eine Medaille erobert – das muss ihnen erst einer nachmachen.