Erstellt am 24. Mai 2016, 09:01

Grigaite nimmt Abschied. Handball / Agnete Grigaite erklärt Rücktritt. Mit nur 27 Jahren nimmt der Star Abschied vom ZV Handball McDonald‘s Wiener Neustadt. Als Trainerin wird sie dem Verein erhalten bleiben.

Wie in jedem Spiel öffnete Teamplayerin Agnete Grigaite (M.) auch letzte Woche gegen Atzgersdorf die Räume für ihre Mitspielerinnen. Für die Nummer 6 soll es das letzte Match ihrer Karriere gewesen sein.  |  NOEN, Foto: Zottl

„Wer keine Fehler macht, kann nicht besser werden“, ist das Lebensmotto von Agnete Grigaite – war es auf dem Handballfeld und ist es abseits. Seit einem Jahrzehnt war die Kreisläuferin das Um und Auf beim ZV Handball McDonald‘s Wiener Neustadt. Mit 27 Jahren beendet sie nun ihre aktive Karriere.

1989 wurde Grigaite in Panevezys, Litauen, geboren. Mit zehn Jahren fing sie mit dem Handballsport an. Mit dem litauischen Nachwuchsnationalteam spielte sie zweimal in Österreich, ehe sie die Gelegenheit bekam, in Wiener Neustadt zu spielen. „Ich war von Anfang an von diesem Land begeistert. Als mir die Möglichkeit geboten wurde, sagte ich sofort zu“, erinnert sich Grigaite.

Die Anfangszeit in der Allzeit Getreuen war für die damals 17-Jährige aber alles andere als einfach. „Die ersten sechs Monate waren sehr schwer für mich.“ Neben der neuen Sprache, der neuen Schule und der fremden Mannschaft, vermisste Grigaite vor allem Freunde und Familie. Jahre später ist das längst vergessen. „Jetzt ist Österreich mein Zuhause. Ich fühle mich hier wohl und bin sehr glücklich“, meint Grigaite.

„Ganz ohne Handball würde
ich es einfach nicht aushalten“
Agnete Grigaite

Warum jetzt mit dem Handball Schluss sein soll? „Ich möchte mein Leben so richtig genießen und Reisen unternehmen“, erklärt Grigaite ihre Zukunftspläne. „Ich werde ein bisschen mehr Zeit für mich selbst haben. Das wird am Anfang sicher sehr ungewohnt sein“, so Grigaite weiter. Auch beruflich will sie sich, die nach ihrer Matura Ergotherapie und Psychomotorik studiert hat, weiterentwickeln: „Ich habe schon ein paar Fortbildungen geplant“, verrät die Kreisläuferin.

Ganz Abschied nehmen vom Handball will die frühere ÖHB-Nationalteamspielerin aber noch nicht. „So ganz ohne Handball würde ich es einfach nicht aushalten. Ich werde auf jeden Fall als Trainerin weitermachen“, wird Grigaite weiterhin für „ihre“ Kids im Nachwuchs da sein. Dabei hat sie natürlich auch sportliche Ambitionen. „Ich habe ja noch viele Ziele, die ich in den kommenden Jahren mit meinen Mädels erreichen möchte. Ich möchte auch meine Liebe zum Handball weiter geben“, schmunzelt Grigaite.