Erstellt am 15. Dezember 2015, 05:08

von APA/Red

Handballerinnen bauen Landhaus ab. Bei Tabellenschlusslicht Landhaus konnte McDonald's Wiener Neustadt einen souveränen 38:21-Auswärtssieg einfahren.

Die Wiener Neustädterinnen ließen bei Nachzügler Landhaus nichts anbrennen. Agnete Grigaite (Bild) und Dolores Rajic waren mit je sieben Treffern die erfolgreichsten Werferinnen der Gäste.  |  NOEN, Archiv

Nach einer zweiwöchigen Meisterschaftspause trafen die Damen des ZV Handball McDonald's Wiener Neustadt auswärts auf UHC Admira Landhaus. Die Wienerinnen standen nach acht Niederlagen in Folge am Tabellenende. Die Wiener Neustädterinnen wiederum waren nach einem klaren Sieg im letzten Meisterschaftsspiel gegen Feldkirch im Aufwind und hatten auch am Samstag den nächsten Punktegewinn im Visier.

Nach einem verhaltenen Start konnten die Wiener Neustädterinnen einen Zwei-Tore-Rückstand binnen 18 Sekunden in eine Führung verwandeln, danach war die Truppe von Trainer Erwin Rasch nicht mehr zu stoppen – zur Pause hatte man sich einen komfortablen 19:9-Vorsprung erspielt.

Auch im zweiten Spielabschnitt ließen die Wiener Neustädter „Mädels“ nichts anbrennen. Am Ende stand ein überlegener 38:21-Sieg. Trainer Erwin Rasch: „Die Spielerinnen haben unsere Vorgaben gut umgesetzt. Wir haben aber sicher noch Reserven, die wir heute nicht abrufen mussten.“ Diesen Sonntag um 14.30 Uhr empfängt McDonald’s Wiener Neustadt in der Anemonenseehalle Blau-Weiß Feldkirch zum Cup-Achtelfinale.