Erstellt am 07. Juni 2016, 06:00

Im Olympiabecken. Karin Vogt und Sonja Ciriviri waren bei der Masters-Europameisterschaft im Olympia Aquatic Center von London mit dabei.

Sonja Ciriviri (l.) und Karin Vogt waren für die SG Wiener Neustadt bei der Masters-Europameisterschaft in London am Start. Sie erlebten die wohl größten, aber auch chaotischsten Titelkämpfe aller Zeiten.  |  NOEN, SGWN

Mit über 10.000 aktiven Schwimmern und circa 30.000 Starts an fünf Wettkampftagen waren die LEN-Masters-Europameisterschaften im Londoner Olympia Aquatic Center die größten je ausgetragenen Masters-Meisterschaften.

Die Organisation am Olympiaschauplatz von 2012 ließ allerdings zu wünschen übrig: „Es wurde an fünf Wettkampftagen von 6 Uhr bis teilweise nach Mitternacht geschwommen, stundenlanges Schlangestehen inkludiert und ohne Ein- und Ausschwimmmöglichkeit. Es war auch das chaotischste Masters-Großereignis aller Zeiten“, so die beiden Starterinnen der Schwimmgemeinschaft Wiener Neustadt Karin Vogt und Sonja Ciriviri.

Sportlich verliefen die Wettkämpfe allerdings nach Plan. Karin Vogt ging in der Altersklasse 60 an den Start. Über 50 Meter Brust schwamm sie einen neuen Österreichischen Mastersrekord und belegte Rang sieben. Über 100 Meter Brust erreicht Vogt Platz acht, über 200 Meter Brust Platz neun. Vereinskollegin Sonja Ciriviri (Altersklasse 25) schlug sich bei ihrer ersten Teilnahme an einem Großereignis ebenfalls beachtlich – über 50 Meter Brust platzierte sie sich auf Platz 55. Über 200 Meter Brust gab es Platz 65.