Erstellt am 09. August 2016, 09:45

von NÖN Redaktion

Wiener Neustädter rocken Budapest. Beim 70.3-Staffelbewerb holten Christoph Ladits, Nathalie Birli und Bernd Rössler den Sieg. Im 51.5-Einzel wurde Birli Dritte.

Bernd Rössler, Christoph Ladits und Nathalie Birli jubelten in Budapest über den Sieg beim 70.3-Staffelbewerb  |  privat

Bei der dritten Auflage des Ironman 70.3 Budapest sorgten die Wiener Neustädter Athleten über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21 Kilometer Laufen für großes Aufsehen. Das Team mit Christoph Ladits, Nathalie Birli und Bernd Rössler sicherte sich den Sieg in der Staffelwertung.

Bereits Schwimmer Christoph Ladits stieg im Spitzenfeld aus der Donau. Auch der Wechsel auf Radfahrerin Nathalie Birli gelang nahezu perfekt. Auf dem flachen Kurs entlang der Donau und den Sehenswürdigkeiten Budapests konnte Nathalie Birli ihr Können abrufen. „Mit meinen 2:20:11 für die 90 Kilometer bin ich sehr zufrieden“, so Birli. Beim Halbmarathon trotzte Bernd Rössler den hohen Temperaturen und brachte den Staffelsieg über die Ziellinie.

Am nächsten Tag starteten Birli und Ladits beim 51.5-Bewerb (1,5 Kilometer Schwimmen, 41 Kilometer Radfahren und 10,5 Kilometer Laufen). Nach einem soliden Schwimmen kämpfte sich Birli am Rad unter die Top-Fünf vor und lief schließlich als Dritte aufs Podium. Nach einem taktischen Schwimmen und Radfahren drehte Ladits auf der Laufstrecke auf, machte noch sechs Plätze gut und wurde in einem internationalen Topfeld Fünfter. „Mit Platz drei und fünf in der Gesamtwertung haben wir heute wohl einige überrascht“, so das Resümee von Triathlontrainer und Sportwissenschaftler Ladits.