Erstellt am 16. Februar 2016, 05:29

von Malcolm Zottl

Klubhaus baufällig. Die Diving Ducks Wiener Neustadt brauchen ein neues Betriebsgebäude/Klubhaus, die Stadt stellt 500.000 Euro bereit.

Das Ducksfield wird bald zur Baustelle. Das Ducks-Betriebsgebäude wird nämlich ausgebaut.  |  NOEN, Franz Baldauf

Sportlich gehören die Diving Ducks Wiener Neustadt zu den besten Teams Österreichs. Ihre Spielstätte, das Ducksfield, ist jedoch seit Längerem baufällig. Insbesondere das Betriebsgebäude bricht den Ducks unter den Füßen weg. „Das Gebäude wurde vor 20 Jahren errichtet. Wegen der geringen Mittel wurde es damals aus Holz gebaut. Wir haben nun neun Mannschaften und sind einfach herausgewachsen“, erklärt Obmann Raimund Amon.

Beim Baseballfeld am Zehnergürtel handelt es sich um eine städtische Sportanlage. Bauträger ist deshalb die Stadt Wiener Neustadt. Schon mit der alten Stadtregierung unter SPÖ-Bürgermeister Bernhard Müller habe es Verhandlungen um das Bauprojekt gegeben. Nun werden vonseiten der Stadt 500.000 Euro in die Hand genommen. „Es handelt sich dabei nicht um eine Förderung im eigentlichen Sinne, sondern um eine Subvention für die Erneuerung des Klubhauses“, so FPÖ-Sportstadtrat Markus Schnedlitz. Klar ist, dass die Investition dringend nötig ist: „Wir wollen damit eine Umkleide und Sanitäranlagen schaffen – die bisher am Ducksfield nur spartanisch bis gar nicht vorhanden waren“, so Amon.

Im Juli sind die Ducks Gastgeber eines internationalen Turniers mit 15 Mannschaften, bis dorthin soll die größte Bauphase abgeschlossen sein. „Wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind, wollen wir eine Jugend-EM, dafür braucht es eben Infrastruktur“, so Amon. Genauere Infos zum Projekt wird es bei einer Pressekonferenz am 4. März geben.

Das Ducksfield wird bald zur Baustelle. Das Ducks-Betriebsgebäude wird nämlich ausgebaut. Baldauf