Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:27

von Dominik Schneidhofer

Morgenbesser weg, Nachfolge offen. „Kleinigkeiten haben sich summiert“, nennt Toni Morgenbesser die Gründe, wieso er nicht mehr Trainer ist.

Geschichte. Toni Morgenbesser ist seit letzter Woche nicht mehr Bad Erlach-Trainer. Er durfte dort sogar als Torhüter ran.  |  NOEN, Foto: Hauke

Seit letzter Woche Mittwoch weiß er Bescheid. Toni Morgenbesser ist nicht mehr Trainer des SV Bad Erlach. Die Gründe? „Im Endeffekt hat der Vorstand gedacht, dass die Kluft zwischen Spieler und Trainer zu groß geworden ist“, spricht Morgenbesser über den Vorgang seiner „Kündigung“, „es gab in den letzten Wochen viele Unstimmigkeiten.“ Morgenbesser forderte von seinen Spielern, 100 Prozent zu geben. Nicht alle spielten da mit, einige sollen den Trainer dafür kritisiert haben.

„Jeder, der mich kennt weiß, dass ich meine Linie konsequent durchziehe, im Laufe der Zeit haben sich dann Kleinigkeiten summiert, trotzdem war das Ganze zwei Wochen vor Hinrundenende eine Überraschung für mich“, traf Morgenbesser die Nachricht unerwartet. In den letzten Wochen vor Ende der Hinrunde hätte Morgenbesser gerne noch die Möglichkeit genutzt, einiges klarzustellen. Die bekam er aber nicht mehr. Über seine Zeit in Bad Erlach verliert er kein schlechtes Wort. „Ich war fast zwei Jahre hier, es tut mir von Herzen Leid, dass es so eingetroffen ist, besonders schade, dass es gerade jetzt passiert, um die viele investierte Zeit und um die Ziele, die wir gehabt haben“, spricht Morgenbesser mit Wehmut über die Zeit als Trainer in Bad Erlach.

Jetzt will Morgenbesser die Zeit nutzen, um seinen Kopf freibekommen. „Ich setze mich nicht unter Druck“, will er erst einmal die fußballfreie Zeit genießen. Ganz wegkommen wird der Fußballfanatiker aber nicht.
„Vielleicht brauchen sie ja irgendwo einen Spieler, auf Trainersein hab ich derzeit keinen Bock“, möchte Morgenbesser seinen Trainerfrust als Spieler rauslaufen. Sein Nachfolger bei Bad Erlach steht noch nicht fest – Stan Klepac macht‘s interimistisch.