Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:22

Pireci und Zink als Leistungsträgerinnen. In der EM-Quali ging es für die „Neustadt-Mädels“ Besi Piereci und Kimi Zink mit dem U17-Nationalteam nach Asien.

Die »Neustadt-Mädels« Kimi Zink (l.) und Besi Pireci (r.) durften in Kasachstan über den Gruppensieg und das Erreichen der nächsten Qualifikationsrunde jubeln.  |  NOEN, Foto: Erwin Zink

Für die U17-Nationalspielerinnen Besi Pireci und Kimi Zink ging es in der EM-Quali nach Kasachstan. In der Partie gegen den Gastgeber musste Zink verletzungsbedingt zusehen, Pireci war beim 2:0-Sieg in der Startformation.

Im zweiten Gruppenspiel gegen Lettland durfte dann auch Zink von Beginn an ran. Das Siegestor gegen die Baltinnen schoss im übrigen Besi Pireci – damit war der Aufstieg in die nächste Runde bereits fixiert. Im abschließenden Spiel gegen Schottland gab es einen 3:0-Sieg. In der anstehenden Eliterunde geht es um die Qualifikation für die U17-Europameisterschaft 2016: Auch dort werden Besi Pireci und Kimi Zink zu den Stammkräften des ÖFB-Teams zählen.