Erstellt am 24. November 2015, 05:48

Siegen doch noch nicht verlernt. Nach drei Spielen ohne Sieg konnten die Wiener Neustädter Handball-Ladys Feldkirch mit 30:19 besiegen.

Lisa Neumann und ihre Mitspielerinnen vom ZV Wiener Neustadt konnten von der Defense der BW Feldkirch nur selten gestoppt werden.  |  NOEN, Foto: ZV WN

Die letzten Spiele waren für die Wiener Neustädter Handballerinnen nicht von Erfolg gekrönt. Aus diesen drei Auswärtsspielen gab es nämlich nur ein Remis und zwei Niederlagen. Vergangenes Wochenende gab es dann endlich wieder ein Heimspiel gegen BW Feldkirch. Für die Vorarlbergerinnen verlief die Saison bisher nach Wunsch – sie rangierten vor der Partie auf Tabellenplatz vier, Wiener Neustadt war hingegen nur auf Rang acht zu finden.

Zu Beginn gestaltete sich die Partie ausgeglichen, doch durch einen 4:0-Lauf konnten sich die Wiener Neustädterinnen zur Mitte der ersten Hälfte einen 9:5-Vorsprung herausspielen. Doch die Vorarlbergerinnen gaben sich nicht so einfach geschlagen und verkürzten bis zur Pause noch auf 14:12. Gleich zu Beginn des zweiten Spielabschnitts zogen die Wiener Neustädterinnen aber wieder davon.

Angeführt von der nun großartig aufspielenden Mittelspielerin Dolores Rajic zeigte man Feldkirch seine Grenzen auf. Am Ende gab es einen souveränen 30:19-Sieg für die Heimischen.

Wiener Neustadts Chefcoach Erwin Rasch zeigte sich zufrieden: „Die Mannschaft hat in den letzten Wochen hart daran gearbeitet, die Fehler der vergangenen Spiele auszumerzen. Jede einzelne Spielerin hat heute gekämpft. Für Wiener Neustadt war es das vorletzte Heimspiel in diesem Jahr. Am 20. Dezember steht noch das ÖHB-Cup-Achtelfinale an – und wie der Zufall will, heißt der Gegner wieder Feldkirch.