Erstellt am 16. Mai 2017, 03:45

von NÖN Redaktion

Aroo, aroo! 6.000 Spartaner kämpften. In der Militärakademie fand das zweite Spartan Race statt. Siege an Polen und Italien, Night Sprint feierte Weltpremiere.

Matsch, Schweiß, Feuer. Die Spartaner kämpften sich über alle möglichen Hindernisse.  |  sportograf

Aroo, der Schlachtruf der Spartaner, ereilte am Wochenende auch die Militärakademie. Nach der Premiere im Vorjahr, machte die weltweit führende Hindernislaufserie „Spartan Race“ zum zweiten Mal in der Allzeit Getreuen Halt.

Das Event zog heuer über 6.000 Spartaner an und wartete am Freitagabend sogar mit einer Weltpremiere auf: Beim Night Sprint holte sich der US-Amerikaner Jozef Gallot den Sieg, auf Rang zwei folgte der Ungar Adam Toth vor Renato Kuzek aus Kroatien. Bei den Damen gewann die Österreicherin Sarah Schneider.

Am Samstag standen die beiden Hauptrennen an. Beim Sprint über fünf Kilometer, beziehungsweise fünfzehn Hindernissen, triumphierte der Deutsche Charles Franzke. Adam Toth wurde, wie beim Night Sprint, Zweiter. Rang drei belegte der Österreicher Hannes Silberbauer. Bei den Damen gewann die Polin Agata Pietroszek vor Dominique Greger (Österreich) und Tatiana Bardasova aus Russland.

Beim Super-Rennen über 13 Kilometer und 24 Hindernissen, wiederholte Pietroszek ihren Sieg aus dem Vorjahr vor Bardasova und Jasmina Aleksandrov aus Serbien. Bei den Herren gewann der Italiener Luca Pescollderung. Toth wurde beim dritten Rennen zum dritten Mal zweiter und Sprint-Sieger Franzke belegte den letzten Stockerlplatz. Das Rote Kreuz musste 164 Patienten versorgen, etliche davon mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.