Erstellt am 23. Mai 2017, 02:20

von NÖN Redaktion

Es wird erstklassig. ATV Allround zwang im Relegationsspiel Salzburg in die Knie. Ab nächster Saison mischen die Neustädter im Oberhaus mit.

Chen Rui, Mihajlo „Michael“ Buganyi, Zoltan Zoltan und Sportmanager Franz Gernjak dürfen in die Bundesliga. Vorsitzender Frank Mair (hockend) gratulierte.  |  ATV Allround Wiener Neustadt

Es ist geschafft. Ab der Saison 2017/18 spielen Wiener Neustadts Tischtennisherren in der höchsten österreichischen Liga.

Nach dem Sieg in der 2. Bundesliga B und sechs Wochen intensiver Vorbereitung, stand beim Bundesligafinale in Baden das Aufstiegsduell gegen Salzburg an. Während Wiener Neustadt beim Eröffnungsturnier zu Saisonbeginn noch klar unterlagen, lieferten die Cracks aus der Allzeit Getreuen diesmal einen Kampf auf Augenhöhe. Nummer eins Zoltan Zoltan gewann seine beiden ersten Matches, hielt die Partie damit offen, ehe Chen Rui Wiener Neustadt erstmals in Führung brachte. Im Spiel des Tages bezwang er Andreas Büttner in fünf Sätzen.

Nach zwei Siegen von Mihajlo Buganyi und einer Niederlage von Chen Rui fehlte Wiener Neustadt nur noch ein Sieg zum Aufstieg. Der sollte für Zoltan Zoltan gegen Michael Trink eigentlich nur Formsache sein, doch der Ungar bekam es mit dem Zitterhändchen zu tun. Bei 1:2 musste Zoltan sogar einen Matchball abwehren, doch mit all seiner Routine drehte er das Match, stellte den 6:3-Erfolg und den Wiener Neustädter Aufstieg sicher. Zoltan: „Es war ein sehr schwieriges Spiel für mich, ich wusste, wenn ich gewinne sind wir oben. Der Druck war enorm“. Auch Sportmanager Franz Gernjak konnte sein Glück kaum fassen: „Ein unfassbarer Tag – den wir wohl nicht so schnell vergessen werden, die Mannschaft ist über sich hinausgewachsen.“