Erstellt am 12. Juli 2016, 09:51

von NÖN Redaktion

Hütthaler holt in Amstetten den Sieg. Beim Mostima-Triathlon holte Lisa Hütthaler einen Start-Ziel-Sieg – Top-Leistung am Rad und im Wasser.

Bierdusche. Lisa Hütthaler teilte beim obligatorischen Siegerfoto ordentlich aus – das sahen nicht alle kommen…  |  Ingrid Vogel

Nach ihrem zweiten Platz bei der Sprint-Staatsmeisterschaft setzte Lisa Hütthaler ihr Comeback beim Mostiman-Triathlon in Amstetten fort. Nach dem Schwimmen betrug der Vorsprung der Wiener Neustädterin eineinhalb Minuten, nach dem Radfahren bereits sieben. Dass sie beim Laufen sichtlich die Kräfte verließen, änderte nichts mehr am souveränen Sieg. Hütthaler rettete drei Minuten ins Ziel.

„Ich bin total zufrieden. Nach der langen Verletzungspause geht es nur step by step. Schwimmen und Radfahren funktioniert ohne Probleme, fürs Laufen fehlt noch die Fitness“, so Hütthaler. Nach fünf Operationen in knapp einem Jahr fehlt aber auch noch der gewohnte Bewegungsablauf beim Laufen.

Souverän. Lisa Hütthaler brachte den Vorsprung ins Ziel.  |  Ingrid Vogel

„Bei beiden Füßen wurde ich an der Plantarfaszie operiert. Ein Fuß ist taub. Er ist zwar voll funktionstüchtig, aber ich spüre auf der Fußsohle nichts“, verriet Hütthaler ihre Leidensgeschichte.