Erstellt am 08. März 2016, 05:49

Wiener Neustadt jetzt Tabellenführer. Dank Siegen über Amstetten II und St. Valentin lacht der VCU Wiener Neustadt vom Platz eins.

Andreas Schmied - Top-Scorer gegen Amstetten II.  |  NOEN, zVg

Wiener Neustadts Volleyballer im Hoch! Im vergangenen Wochenende rauschte der VCU-Erfolgsexpress mit zwei Siegen an die Tabellenspitze. Gegen die Aufsteiger aus der oberösterreichischen Landesliga, den ATSV St. Valentin, ließ die Mannschaft rund um Top-Scorer Mathias Seiser und Spielmacher Alexander Postl seine Klasse aufblitzen.

Angeführt von dem ehemaligen 1. Bundesliga-Spieler Matthias Polixmair wurden die Neustädter stark unter Druck gesetzt. Doch im Gegensatz zu den Spielen der vergangenen Wochen waren die Union-Spieler hellwach und konnten den Anfangsschwung der Gäste schnell bremsen.

Über das starke Service bestimmte der VCU das Geschehen, machte im ersten Satz alles klar und nahm den Schwung in Durchgang zwei mit – und ließ auch da nichts anbrennen. Als dann im dritten Satz alles klar schien, gingen die Neustädter vom Gas, und der Gegner kam zu einigen Trostpunkten. „Heute haben wir ein fast perfektes Spiel gezeigt. Starkes Service, ein hervorragendes Angriffsspiel und auch spektakuläre Verteidigungen haben uns den verdienten Sieg gebracht“, so Obmann Franz Kaiser.

Am Sonntag hieß der Gegner Amstetten – die zweite Mannschaft des Bundesliga 1-Teams. Geprägt von einigen aktuellen Juniorennationalteamspielern mussten die Neustädter ein hartes Stück Arbeit abliefern. Ein offener Schlagabtausch zeichnete sich ab dem ersten Ballwechsel ab. Immer wieder gab es Phasen, wo zu viele Eigenfehler begangen wurden und so der Gegner neuen Auftrieb bekam. Nach einem gewonnen ersten Satz wurde im zweiten Satz ein Satzball verschenkt, die Amstettener nutzten das Momentum.

Im dritten Satz drehte Alex Postl mit sieben Services in Serie den Satz, ehe der vierte Durchgang nach schwachem Neustädter Start wieder an die Gäste ging. Im fünften und entscheidenden Satz lag der VCU bereits mit sechs Punkten zurück – doch der routinierte Top-Angreifer Andreas Schmied hielt die Hausherren am Leben. „Heute haben wir uns leider selbst das Leben schwer gemacht. Wir hatten heute Phasen, wo gar nichts geklappt hat. Aber mit unserem Kampfgeist haben wir uns in schweren Situationen immer wieder gerettet und, ich denke, auch verdient gewonnen“, so Libero Lorenz Putz nach dem Spiel.

Am Sonntag trifft der VCU um 16 Uhr auf die Hot Volleys in der Europaschule.