Erstellt am 19. April 2016, 02:14

von Ingrid Vogl

Die Chance aufs Triple. Am Samstag startet der Eisenstraße Laufcup mit dem Waidhofner Stadtlauf. Klaus Vogl könnte dabei als erster Athlet nach Helmut Schmuck den dritten Sieg in Serie feiern.

Titelverteidiger. Mit Victoria Schenk und Klaus Vogl werden beim Waidhofner Stadtlauf die Vorjahressieger auch heuer wieder am Start stehen. Beide sind auch diesmal in der Favoritenrolle. Foto: Vogl  |  NOEN, Vogl

Mit dem Waidhofner Stadtlauf fällt am Samstag traditionsgemäß der Startschuss zum Eisenstraße Laufcup. Rund tausend Laufbegeisterte werden auch heuer wieder im Ybbstal erwartet. Der Lauftag startet um 13.45 Uhr mit dem Bambinilauf über 300 Meter. Es folgen weitere Kinder- und Schülerläufe, bevor um punkt 15 Uhr die Läufer des Hauptlaufes (6,1 Kilometer) auf die Strecke geschickt werden. Das Starterfeld kann sich sehen lassen. Die gesamte regionale Laufelite hat ihren Start angekündigt.

Großer Gejagter bei den Herren ist Titelverteidiger Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten). Läuft alles normal, wird dem Amstettner der Sieg nur schwer zu nehmen sein. Bei einem erneuten Triumph in Waidhofen wäre Vogl der erste Läufer seit Helmut Schmuck (Sieger 1988 bis 1990 und 1995 bis 1997), der den Stadtlauf dreimal in Folge gewinnen kann. Dieses Triple zu verhindern versuchen unter anderem die Lokalmatadore der Sportunion Waidhofen, an deren Spitze nach wie vor Routinier Milan Eror steht.

„Waidhofen ist meine Stadt und der Stadtlauf etwas ganz Besonderes für mich“, ist der Masters-Weltmeister motiviert. Ein weiterer aussichtsreicher Athlet ist Rene Vojtek, der nach einem Trainingslager in Porec (Kroatien) versuchen wird, seinen zweiten Platz aus dem Vorjahr zu wiederholen.

Im Damenbewerb kann Victoria Schenk (Sportunion Waidhofen) einen Heimsieg fast nur selbst verhindern. Eine Woche vor ihrem ersten Saisonhighlight, der Staatsmeisterschaft über die Marathondistanz in Salzburg, testet sie nochmals ihre bestechende Form, die sie zuletzt mit Platz drei beim Halbmarathon in Wien eindrucksvoll unter Beweis stellte. Herausfordererin Nummer eins ist die Grestnerin Franziska Füsselberger, zuletzt Dritte der NÖ Landesmeisterschaft über zehn Kilometer.

Auch Kurzentschlossene können natürlich noch mitlaufen. Nachnennungen sind ab elf Uhr bis 45 Minuten vor Start des jeweiligen Bewerbs möglich.