Erstellt am 03. Mai 2016, 03:14

von Ingrid Vogl

Die Tour kehrt zurück. Sonntagberg ist nach einem Jahr Pause wieder Etappenziel der Österreich-Rundfahrt. Gestartet wird die Etappe in Ardagger Markt. Die Österreich-Rundfahrt ist im WM-Fieber.

Triumph am Berg. Der Brite Peter Kennaugh war der letzte Etappensieger am Sonntagberg. Foto: Stiehl  |  NOEN, Mario Stiehl

Nachdem Tirol und der österreichische Radsport-Verband den Zuschlag für die Ausrichtung der UCI-Weltmeisterschaft 2018 bekommen haben, stehen das neue WM-Bundesland und die bisherigen WM-Austragungsstätten Salzburg und Villach im Tour-Programm.

Auf die Radsportler warten bei der 68. Auflage der Tour, die von 2. bis 9. Juli über die Bühne geht, gleich vier Etappen-Bergankünfte. Eine davon befindet sich im Mostviertel, denn der Sonntagberg wurde nach einem Jahr Pause wieder in den Streckenplan mitaufgenommen.

1.283,3 Kilometer haben die Teilnehmer der Österreich-Rundfahrt auf den sieben Etappen und dem Prolog aufs Kitzbüheler Horn insgesamt zurückzulegen. 179,7 Kilometer davon entfallen auf die dritte Etappe, die am 5. Juli quer durch Niederösterreich führt.

Über die Wachau zum Sonntagberg

Der Respekt vor dieser Etappe ist groß. „Da erwartet die Athleten die erste wirkliche Steigung nach dem Kitzbüheler Horn“, präsentierte Ex-Profi Thomas Rohregger bei der Pressekonferenz diese Etappe, die mit dem drei Kilometer langen Schlussanstieg zur Wallfahrtsbasilika am Sonntagberg endet.

Das steile Schlussstück, auf dem die Sportler in den Jahren 2012 bis 2014 von hunderten Radfans frenetisch empfangen und bejubelt wurden, ist mittlerweile aber entschärft. Das Kopfsteinpflaster ist einer normal asphaltierten Straße gewichen.

Gestartet wird diese Etappe ebenfalls im Bezirk Amstetten, nämlich in Ardagger Markt. Die Etappe führt über Persenbeug, Marbach, Pöggstall und Maria Laach in die Wachau. Weitere Destinationen sind Melk, St. Leonhard/Forst, Scheibbs und Gresten ehe der Tourtross wieder in den Bezirk Amstetten zurückkehrt. Über Ybbsitz und Waidhofen geht es dann Richtung Ziel am Sonntagberg.