Erstellt am 31. Mai 2016, 05:54

von Ingrid Vogl

Krönender Abschluss einer Traumsaison. Die Amstetten Falcons kürten sich am Donnerstag zum Meister der OÖ Landesliga. Sie besiegten Lui Linz mehr als klar.

Meisterlicher Jubel. Die Amstetten Falcons setzten sich gegen Lui Linz klar durch und krönten eine hervorragende Saison mit dem Meistertitel in der OÖ Landesliga.  |  NOEN, privat

 AMSTETTEN - LUI LINZ 79:45. Keine Finalserie, sondern eine einzige Partie im Rahmen eines großen Final Days in der Stadthalle in Steyr entschied am vergangenen Donnerstag über den Meistertitel in der OÖ Landesliga. Die von Coach Rene Bremböck bestens auf dieses Match vorbereiteten Falcons gingen als Favorit ins Rennen – wohlwissend, dass in einem derartigen Spiel auch die Tagesverfassung entscheidend ist. Und die passte bei den Amstettnern.

Nachdem Big Man Jürgen Brandner in den letzten Partien sehr starke Leistungen gezeigt hatte, brachte ihn Bremböck diesmal nicht erst von der Bank. Brandner ergänzte gemeinsam mit Georg Rülling, Samuel Alkin, Amil Klisura und Jasmin Marevac die übliche Starting Five. Diese legte auch von Beginn an kräftig los. Zwar war das erste Viertel noch von gegenseitigem Herantasten geprägt, die Falken erwischten dennoch den besseren Start.

Rülling traf seine Mitteldistanz-Würfe und in der Verteidigung hielt Klisura das Team wie gewohnt zusammen. Bei acht Punkten Vorsprung schickte Bremböck am Ende des zweiten Viertels bereits neue Kräfte aufs Feld. Nach einer kurzen Phase der Nervosität zeigten auch Samuel Gruber und Co ihre Athletik und ihre spielerische Klasse. Mit einem Plus von 13 Punkten ging es in die Halbzeit.

Perfektes Ende einer fast perfekten Saison

Trotz des Vorsprungs sparte Coach Rene Bremböck bei der Halbzeitansprache nicht mit Kritik, da die Falcons über die ganze Saison hinweg im dritten Viertel meist schlechter spielten als zuvor. Mit diesem erneuten Motivationsschub im Rücken wurde dieser Spielabschnitt dann der beste. Die erfahrenen Spieler der Linzer wurden müder und die Youngsters der Falcons überliefen den Gegner förmlich. Am Rebound dominierte das Duo Sebastian Glantschnig und Jürgen Brandner wie gewohnt die Bretter. Jasmin Marevac, der während des Spiels wegen einer blutenden Wunde immer wieder das Feld verlassen musste, wurde von Laclavik und Akhdir sehr gut ersetzt.

Auch in den letzten zehn Minuten der Saison ließen die Mostviertler nichts mehr anbrennen. Patrick Hofbauer schenkte den vielen mitgereisten Fans noch einen drei-Punkt-Treffer und fixierte somit den Sieg. „Wir haben nicht nur unser Ziel Landesmeister erreicht, sondern haben uns als Mannschaft wieder weiterentwickelt, sowohl spielerisch als auch menschlich sind wir zusammengewachsen. Das Team ist der Star. Das war unser Geheimnis zum Erfolg“, freute sich Rene Bremböck über die Saison und den krönenden Abschluss. „Ich hoffe, wir können nächste Saison das Team annähernd so beibehalten und wieder auf Titeljagd gehen,“ ergänzte Vize-Präsident Stefan Watzinger.