Erstellt am 16. Februar 2016, 03:44

von Ingrid Vogl

VCA-Youngsters mit Silber: „Eine kleine Sensation“. Die Youngsters des VCA Amstetten sicherten sich bei der österreichischen U19-Meisterschaft in Graz als mit Abstand jüngstes Team überraschend die Silbermedaille.

Versilbert. Der VCA durfte bei der U19-ÖM in Graz als jüngstes Team des Bewerbs über den Vizemeistertitel jubeln. Foto: privat  |  NOEN, privat
Die Akademie-Teams aus Graz und Wien waren bei der U19-ÖM in Graz die heißesten Anwärter auf Gold und Silber. „Wir spielen maximal um Bronze“, schätzte Trainer Micha Henschke vor Turnierbeginn die Chancen seiner Burschen ein. Mit Platz drei gab sich sein Team aber nicht zufrieden. Und das, obwohl man mit Matthäus Jurkovics und Tobias Kriener auf zwei Mannschaftsstützen verzichten musste.

Die Amstettner überraschten bereits in ihrem ersten Spiel und setzten sich in zwei Sätzen gegen die favorisierten hotVolleys aus Wien durch. „Sie haben sich in einen Rausch hineingespielt“, fasste Henschke die Partie in wenigen Worten zusammen. Es folgten Siege gegen Klagenfurt, Wolfurt und Hartberg und somit stand der VCA ohne Satzverlust als Gruppensieger fest.

Im Halbfinale bekam es das Team rund um Kapitän Niklas Etlinger dann mit Hypo Tirol zu tun. Die Mannschaft, die zum Großteil aus U17-Spielern bestand, lieferte wieder eine hervorragende Leistung und stand nach einem 3:1-Erfolg im Endspiel.

Dort trafen die Amstettner auf die Hausherren aus Graz, die ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigen wollten. Im ersten Satz sah auch alles danach aus. Im zweiten Durchgang kam der VCA dann aber immer besser ins Spiel und glich aus. „Das war eine richtig starke Leistung. Dann war aber ein wenig die Luft draußen“, so Henschke zur 1:3-Niederlage gegen Graz.

Traurig war man über Platz zwei aber nicht. Im Gegenteil. „Das ist eine kleine Sensation. Der Bewerb sollte ja eigentlich nur eine Vorbereitung sein“, erklärte Henschke. Und zwar eine Vorbereitung auf die österreichische U17-Meisterschaft, die am 14./15. Mai in der eigenen Halle ausgetragen wird. Aus diesem Grund brachte Henschke auch in Graz bereits viele U17-Spieler zum Einsatz. Nach dem hervorragenden Abschneiden bei den Älteren wird der VCA nun bei der Heimveranstaltung als Favorit gehandelt.