Erstellt am 10. November 2015, 05:47

von Ingrid Vogl

Verspäteter Aufstieg für Waidhofen/Ybbs. Nach der Auflösung von Gruppensieger Wieselburg steigen die zweitplatzierten Waidhofner Herren doch noch in die Landesliga A auf.

Belohnter Einsatz. Das Waidhofner Team rund um Mannschaftsführer Simon Hinterplattner spielt nun doch in der Landesliga A. Foto: Vogl  |  NOEN, Ingrid Vogl

Ende Juni war der Katzenjammer groß. In der letzten Partie mussten die Favoriten aus Waidhofen gegen Wieselburg eine unerwartete Niederlage einstecken und deshalb auch den angepeilten Aufstieg in die Landesliga A abschreiben.

Dass die Ybbstaler in der nächsten Saison nun doch in der höchsten nö. Liga spielen dürfen, liegt erneut an den Lokalrivalen, denn das Wieselburger Team löste sich auf.

Eine wirkliche Überraschung war das nicht. „Gerüchte, dass es Probleme gibt, sind schon während der Meisterschaft kursiert. Wir haben vor unserer Partie auch gehört, dass sie uns deshalb eventuell gewinnen lassen“, erklärt Waidhofens Mannschaftsführer Simon Hinterplattner.

Nach dem Abgang von Topspieler Jan Poskocil, der zu Klosterneuburg in die Bundesliga wechselte, war man zuletzt auf der Suche nach neuen Spielern und wurde auch bereits fündig. So wird Daniel Kopeinigg (Nummer 48 der ÖTV-Rangliste) zu 99 Prozent nach Waidhofen wechseln.

Neu im Team ist mit dem Reichraminger Gregor Ramskogler auch ein aufstrebender Nachwuchsspieler. Der 16-Jährige liegt in der österreichischen U18-Rangliste auf Platz drei.