Erstellt am 29. September 2015, 09:15

von Christopher Eckl

Zwettler Erfolge beim Abschluss. Anna Holzmann führte Dreifach- Sieg der Zwickl-Damen an. Jürgen Hable war schnellster Mann.

Der letzte Startschuss. Schon auf den ersten Metern des Groß Sieghartser Stadtlaufs setzte sich Jürgen Halbe (re.) an die Spitze. Er gewann den Abschlussbewerb des Waldviertel-Laufcups klar.  |  NOEN, Michael Salzer

Die Gesamtsieger des Waldviertel Laufcups standen – sowohl bei den Damen als auch bei den Herren – bereits vor dem letzten Rennen fest. Während der männliche Dominator, Andreas Silberbauer, Siegharts ausließ und stattdessen bei den Straßenlaufmeisterschaften in Amstetten startete, war Anna Holzmann auch beim letzten Rennen mit von der Partie.

Die junge Zwettlerin dominierte den Frauen-Bewerb nach Belieben, lief auf der 6,6 Kilometer-Strecke in einer Zeit von 29:27 Minuten und damit in souveräner Manier zu ihrem vierten Tagessieg im Rahmen des diesjährigen Cups. „Obwohl die äußeren Bedingungen fast perfekt waren, war es ein mental schwieriges Rennen“, meinte die Zwickl-Läuferin in Anspielung auf die wenigen Teilnehmerinnen beim Abschlusslauf. Den Pokal für die schnellste Dame nahm sie aber trotzdem gerne mit: „Der Sieg auf der letzten Station hat für mich den Cup-Gewinn sehr erfreulich abgerundet.“ Aufs Siegerstockerl begleitet wurde Holzmann von zwei Vereinskolleginnen: Renate Ecker lief auf Rang zwei, Michaela Wittmann holte sich mit Platz drei ihren ersten Podestplatz bei einem Cuplauf.

Jürgen Hable drehte einsam seine Runden

Bei den Herren bestand das Siegerfoto zu zwei Dritteln aus Zwettler Gesichtern. Ganz vorne lief einer auf und davon, der in der bisherigen Cupsaison leer ausgegangen war: Jürgen Hable. Das Leichtgewicht aus Georgenberg an der Wild finishte in starken 24:49 Minuten, holte sich mit seinem Erfolg Platz drei in der Gesamtwertung. Hinter Hable duellierten sich Jaromir Habara und Alexander Bichl. War der SC Zwickl-Läufer in den ersten beiden Runden noch vorne, so revanchierte sich der Tscheche in weiterer Folge und lief auf Platz zwei ein. Bichl war aber auch mit Platz drei heilfroh: „Nachdem ich heuer schon bei vielen Läufen Vierter war, ist es eine angenehme Abwechslung.“ Erfreulich für den SC: Mit Bryan Byrne, Michael Wesely und Hermann Ecker liefen drei weitere Zwickler in die Top Ten.

Erfreut war auch Cup-Organisator Herbert Stadlmann bei seiner Schlussbilanz. Aus seiner Sicht habe sich der im Vergleich zu den letzten Jahren verschlankte Bewerb bewährt. Diskussionen über den Fortbestand der Serie sollten heuer keine aufkommen. „Es spricht nichts dagegen, dass wir so weitermachen.“ Auch sportlich hat‘s gepasst: „Unsere eigenen Waldviertler Läufer haben den Cup dominiert. Mit den gelaufenen Zeiten braucht man sich nicht verstecken.“