Erstellt am 27. April 2016, 00:34

von Bernd Dangl

„Alles aufgegangen“. Christoph Laister dominierte zum Auftakt in Maissau und deklassierte die starke Konkurrenz.

Christoph Laister und Veronika Limberger (Mitte) gewannen in Maissau. Platz zwei ging an Philipp Gintenstorfer und Margit Racz (li.), Dritter bei den Herrren wurde Stefan Schweiger (re.).  |  NOEN, Schröder

Bei idealen Wettkampftemperaturen erfolgte im Rahmen des Maissauer Sporttags der Startschuss zur 27. Auflage des Waldviertel Laufcups.

Aufgezeigt hat dabei einmal mehr Christoph Laister. Der aus Langschlag stammende ULC Horn-Läufer, der seit Jahren zu den Top-Läufern der Region zählt, war über die 10-Kilometer nicht zu stoppen, finishte nach 33:02 Minuten und hatte damit eine satte Minute (!) Vorsprung auf den Langenloiser Philipp Gintenstorfer! „Es ist einfach alles aufgegangen – so hätte ich mir das nicht erträumt“, war Laister selbst überrascht.

Laisters schwere Beine wurden leicht

Die Tage zuvor sei er von „schweren Füßen“ geplagt worden. „Beim Rennen waren die aber weg. Man kann sagen, dass das ein gutes Timing war.“ Auf Platz drei finishte der Melker Stefan Schweiger. Zu einem tollen Resultat lief auch SC Zwickl-Athlet Thomas Krapfenbauer. Er kam nach 36:51 Minuten als Fünfter ins Zielgelände und holte sich den Sieg in der Altersklasse M35.

Auch bei den Frauen war eine Läuferin alleine auf weiter Flur: Veronika Limberger aus Fels hatte im Ziel über eine Minute Vorsprung auf Margit Racz! Im Spitzenfeld landete auch die Zwettlerin Renate Ecker. 47:47 Minuten bedeuteten für sie Gesamtplatz acht und den vollen Erfolg in der Altersklasse (W45).