Erstellt am 03. August 2016, 05:08

von Christopher Eckl

Neues Ziel: WM in Wien. Partnerin Barbara Hansel beendet ihre Karriere. Stefanie Schwaiger bleibt den Stränden dieser Welt aber treu, sucht ab sofort nach einer neuen Mitspielerin.

Stefanie Schwaiger (re., gegen Juliana Da Silva) ist nach dem Karriereende von Barbara Hansel vorerst auf sich alleine gestellt.  |  NOEN, FIVB

Jetzt geht sie also wieder los, die Fahndung nach einer Tourpartnerin. Das Prozedere kennt Stefanie Schwaiger bestens aus dem Jahr 2014. Nach dem Rücktritt ihrer Schwester Doris ging die Großglobnitzerin damals zuerst mit Lisa Chukwuma an den Start. Wenig später fiel die Wahl dann auf Barbara Hansel.

Die Salzburgerin hängt die Strandsachen nun aber an den Nagel. „Ich habe mir die Entscheidung gut überlegt und mich dazu entschlossen, nach 14 Jahren Spitzensport einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen“, erklärte die 32-jährige. Das FIVB-Major von Klagenfurt war der letzte internationale Auftritt von Schwaiger/Hansel.

Nach drei Niederlagen in der Gruppenphase hieß es bereits am Donnerstag Abschied nehmen. Bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Litzl-berg am Attersee (ab 26. August) geht das Gespann noch einmal gemeinsam zu Werke, dann ist für Hansel Schluss.

Gespräche bezüglich neuer Mitspielerin

Für Stefanie Schwaiger erfolgte der Startschuss für das Tourpartner-Casting schon in Klagenfurt. Einen eigenen Rücktritt schloss sie kategorisch aus, mit dem Verband habe es bereits Gespräche bezüglich einer neuen Mitspielerin gegeben. Wie groß der Pool an potenziellen Partnerinnen ist, wollte Schwaiger gegenüber der NÖN noch nicht konkretisieren: „Bis jetzt ist noch gar nichts fixiert.“ Klar scheint aber, welches Ziel die Waldviertlerin in Zukunft anpeilen wird.

„Ich will unbedingt bei der WM nächstes Jahr spielen!“ Die könnte in Wien über die Bühne gehen, die Entscheidung fällt in rund zwei Wochen im Rahmen der Olympischen Spiele in Rio. Bei der Vergabe treten Los Angeles, Mexiko und Sotschi gegen die Bundeshauptstadt an, die für Schwaiger in der Favoritenrolle ist: „Es geht derzeit schon sehr in Richtung Wien.“

Vor der Partnerwahl kommt der 30er

In den kommenden Wochen steht für Schwaiger neben der Partnersuche auch etwas Ruhe auf dem Programm. „Ich mache jetzt Pause und werde mich kurz vor den Staatsmeisterschaften darauf vorbereiten. Bis dahin sind dann hoffentlich schon ein paar Probleme gelöst.“ Ein fix eingeplanter freier Tag wird der 7. August werden, an dem Steffi Schwaiger ihren 30. Geburtstag feiert. „Zur Zeit schwirren mir so viele Gedanken im Kopf herum, wie es in der Zukunft weitergehen soll. Ich hoffe, ich kann trotzdem ein bisschen feiern.“