Erstellt am 06. Januar 2016, 05:48

von Christopher Eckl

Erfolg für Hable. Jürgen Hable war am Ende eines erfolgreichen Laufjahres auch in Stetteldorf die Nummer eins.

Jürgen Hable war am Ende eines erfolgreichen Laufjahres auch in Stetteldorf die Nummer eins.  |  NOEN, zvg

Silvesterlauf Stetteldorf. Ein überaus erfolgreiches Jahr ging für Jürgen Hable mit einem deutlichen Sieg zu Ende. Das Leichtgewicht aus Georgenberg/Wild sicherte sich beim Silvesterlauf in Stetteldorf (Bezirk Korneuburg) Rang eins, hatte nach 10 Kilometern 1:04 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Markus Holzmann. Für Hable war es bereits der dritte Sieg in Stetteldorf in Folge.

Zudem verbesserte er seine Rekordzeit aus dem Jahr 2013 trotz Gegenwind um 20 Sekunden, finishte nach 33:34 Minuten. Aufs Stockerl begleitet wurde ULC Horn-Läufer Hable von einem guten Bekannten: dem Zwettler Vielläufer Alexander Bichl. Der lief im Hauptbewerb auf Rang drei. Wenige Minuten zuvor hatte der SC Zwickl-Athlet beim Hobbybewerb über fünf Kilometer den zweiten Platz erobert. Mit diesen beiden Wettkämpfen am letzten Tag des Jahres erhöhte Bichl sein Laufkonto für 2015 auf geschätzte 85 Rennen.

Silvesterlauf Krems. Zahlreiche Laufbegeisterte aus dem Bezirk Zwettl waren beim Kremser Silvesterlauf am Start und mischten sich unter die insgesamt 359 Teilnehmer. Mit dem größten Erfolgserlebnis rutschte Maria Holzapfel in das neue Jahr: Sie lief im 5-Kilometer-Bewerb in 20:57 Minuten auf den zweiten Rang der Damenwertung. Der schnellste Mann aus dem Zwettler Bezirk war auf dieser Distanz Markus Houschko, Obmann und Leistungsträger der SU Rudmanns/Stift Zwettl (Hobbyliga).

Im eigentlichen Silvesterlauf über zehn Kilometer siegte ein Mann, den man spätestens seit seinem Gesamtsieg im Waldviertel-Laufcup 2014 auch im Bezirk Zwettl bestens kennt: der Kremser Wolfgang Hiller. Aus Zwettler Sicht glänzte Ulrich Schwaiger (RC Raiba Kosmopiloten), der mit 39:17 Minuten auf Rang 22 landete. Schnellster Athlet des SC Zwickl Zwettl war Philipp Reinhold. Er benötigte für die 10-Kilometer-Schleife 42:27 Minuten – Gesamtrang 42.