Erstellt am 20. April 2016, 05:04

Glänzender Heim-Auftritt. In Karlstein gingen ein First Step-Bewerb, der Kids Cup sowie die Union Landesmeisterschaften über die Bühne. Der USV Dobersberg war überall erfolgreich mit dabei.

 |  NOEN, Haider Markus

Die Abteilung Sportakrobatik vom USV Dobersberg nützte bei den Bewerben in Karlstein den Heimvorteil, eroberte wieder zahlreiche Spitzenränge. Beim First Step traten Alena Tomaschek und Claudia Jordan, trotz Fieber am Vortag, an – und wurden mit dem dritten Platz belohnt. Diana Sprinzl und Nina Altmann, die erst seit kurzem gemeinsam trainieren, folgten mit toller Leistung auf Rang fünf.

Weiter ging es beim Kids Cup: Leonie Mejta und Bianca Garschall schnappten sich erneut und souverän die Goldmedaille bei den Paaren. Silbermedaillen eroberten das Duo Marion Lindner/Cassedy Taxpointner sowie das Trio Nicole Knapp, Klara Garschall und Tarja Oberbauer. Selina Weissinger und Johanna Haider schrammten beim ersten gemeinsamen Wettkampf nur knapp am Podest vorbei, landeten auf dem vierten Platz. Leoni Eggenberger und Lara Mayr freuten sich über den fünften Platz, Achillea Zangl und Leonie Erhart belegten Rang acht.

Am spannenden Wettkampf der Kategorie Jugend 2 beteiligten sich 50 Formationen aus sechs Vereinen (Dobersberg, Horn, Krems, Amstetten und zweimal Graz).

Nur knapp eine Medaille verpasst

Für den USV Dobersberg starteten Isabell Williger und Hanna Pfeisinger – und belegten mit einer guten Leistung den zehnten Platz. Christina Datler und Daniela Schmid zeigten grundsätzlich eine saubere Kür, fielen aber wegen eines kleinen Fehlers auf Rang acht zurück. Auf den fünften Platz turnten Julia Schober und Michaela Nagelmaier. Im dichten Feld kostete ein Zeitfehler wertvolle Punkte, also auch eine Medaille. Dahinter reihten sich Theodor Dorfinger und Julian Knapp auf dem sechsten Platz ein.

Bei den Trios waren Lena Amberger, Nadine Weber und Larissa Perzi live dabei. Unsicherheiten bei der Ausführung der Elemente kosten ihnen den Stockerlplatz – Rang sechs. Auch Leonie Bittermann, Marlene Müller und Julia Poindl schlugen sich tapfer, belegten nach einigen technischen Fehlern Platz 19.

„Leider konnten nicht alle Sportler ihr Können einwandfrei auf die Matte bringen. Wir konnten uns aber ein gutes Bild über die Leistungen unsere Sportler in der bestehenden Wettkampfsituation machen“, meinten die Trainerinnen Kerstin Bauer und Katharina Steiner. „Die Unsicherheiten werden in den nächsten Wochen mit viel Ehrgeiz behoben. Wir sehen voller Motivation den kommenden Wettkämpfen entgegen.“