Erstellt am 15. Juni 2016, 03:55

von Christopher Eckl

Hable mit Heimsieg. Der Georgenberger war vor seiner Haustür nicht zu schlagen, verwies Alex Bichl auf den zweiten Rang.

Der Witterung getrotzt. Jürgen Hable (Mitte) ließ sich beim Schönfelder Dorflauf vom teils strömenden Regen nicht beeindrucken und siegte vor Alexander Bichl (re.) und Hermann Weixelbraun (li.). Foto: Friedrich Schiller  |  NOEN, Friedrich Schiller

Trotz der Tatsache, dass der Dorflauf in diesem Jahr nicht zum Waldviertel-Laufcup zählt, fanden sich am Samstag viele lokale Spitzenathleten in Schönfeld ein. Wer am obersten Siegertreppchen des Hauptlaufes landen würde, darüber kam aber von Beginn an keine Frage auf: Jürgen Hable!

Der Georgenberger brannte unweit seines Heimatortes vier extrem schnelle Runden auf die Strecke, benötigte für die 6,2 Kilometer 21:38 Minuten. Das Erfolgsrezept des ULC Horn-Läufers klingt simpel: „Ich habe mich vom Start weg an die Spitze gesetzt und Runde für Runde den Vorsprung ausgebaut.“

Auch der Regen, der die Athleten des Hauptbewerbes begleitete, stellte für Hable kein Hindernis dar: „Der war nicht wirklich störend.“ Generell war der Lauf in Schönfeld ein gefundenes Fressen für Hable. Er sicherte sich nicht nur den Sieg im Hauptbewerb, sondern behielt auch im Hobbyrennen und im abschließenden Staffelbewerb (gemeinsam mit Bruder Jürgen Hable, Anna Holzmann und Florian Habersberger) die Oberhand.

Hinter Hable schafften zwei weitere Athleten aus dem Zwettler Bezirk den Sprung aufs Siegerstockerl: Alexander Bichl und Hermann Weixelbraun. Bichl, der davor bereits beim Litschauer Herrenseelauf auf Platz zwei landete (siehe Bericht auf Seite 76), hatte im Ziel 66 Sekunden Rückstand auf Sieger Hable. „Ich habe mir das Rennen gut eingeteilt, langsam angefangen. Weil ich viel Respekt vor der Strecke hatte“, sagte der Zwettler. Am Ende hatte er viel Luft, ließ den Echsenbacher Weixelbraun um 22 Sekunden hinter sich.

Veronika Limberger ohne Konkurrenz

Hinter Weixelbraun und Daniel Steinkogler landete Hable Nummer zwei, Daniel Hable, am starken fünften Rang. Er ließ „Iron Alex“ Frühwirth um acht Sekunden hinter sich.

Bei den Damen lief Veronika Limberger in einer eigenen Liga. Die 29-jährige aus Fels am Wagram hatte im Ziel einen Vorsprung von 2:24 Minuten auf SC Zwickl-Läuferin und Vorjahressiegerin Anna Holzmann.