Langschlag

Erstellt am 10. August 2016, 05:02

von Michael Salzer

Waldviertler Festspiele. Armin Kugler verteidigte mit Rang zwei in Schuttertal erneut den Eurojack-Titel. Sein Verein Eurojack Austria aus Langschlag räumte auf allen Linien ab.

Die Waldviertler U18-Talente waren im Jugendbewerb konkurrenzlos: Lukas Wagesreiter, Lukas Sandler und Robin Koniczek (von links).  |  NOEN, Salzer

Bei der dritten und letzten Station der Eurojack-EM-Serie in Schuttertal (Deutschland) haben die Waldviertler Holzsportler mächtig abgeräumt! Damit hat der Holzsport-Verein „Eurojack Austria“ aus Langschlag seinen Status als Nummer eins in Europa ausgebaut.

Armin Kugler aus Steinbach (bei Schrems) landete beim finalen Bewerb auf Rang zwei, ist somit zum dritten Mal in Serie Europameister. Das „Team Austria“ mit Kugler, Franz Wagesreiter, Josef Laier, Matthias Hinterreither und Johannes Maurer holte die Silbermedaille im Teambewerb. Im Jugendbewerb besetzten drei Talente aus dem Bezirk Zwettl das gesamte Podest: Lukas Sandler aus Martinsberg gewann vor Lukas Wagesreiter (Rappottenstein) und Titelverteidiger Robin Koniczek (Langschlag). Die erste Europameisterin im Damenklettern heißt Gisela Paulnsteiner aus Oberrosenauerwald, hinter der Schweizerin Yolanda Hagmann eroberte Kerstin Prock (Rappottenstein) die Bronzemedaille.

Armin Kugler fixierte den Eurojack-Hattrick mit gewohnter Konstanz und Nervenstärke, letztlich Rang zwei in Schuttertal. „Ich habe mit zu wenig Risiko begonnen, mich dann aber gesteigert, beim Springboard gewonnen. In Summe war meine Leistung nicht perfekt, aber ganz okay“, bilanziert der Steinbacher kurz und bündig. „Österreich ist die Holzsportnation Nummer 1 in Europa“, freuen sich die Eurojack Austria-Obmänner Franz Laier und Kurt Graf. „Mal schauen, ob und wie unsere Burschen in den nächsten Jahren durchstarten werden“, fügt Holzsport-Routinier Josef Laier hinzu.