Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:07

von Christopher Eckl

Im einstelligen Bereich. In Mexiko überstanden Stefanie Schwaiger und Barbara Hansel zum dritten Mal in Serie die Vorrunde. Nach knapper Achtelfinal-Niederlage holte das Duo Platz neun.

Stefanie Schwaiger (hinten) und Barbara Hansel entkamen der schweren Vorrundengruppe , landeten in Mexiko auf dem neunten Platz.  |  NOEN, Foto: FIVB

Gegen Ende einer insgesamt durchwachsenen Saison sind die Großglobnitzerin Stefanie Schwaiger und ihre Partnerin Barbara Hansel wieder in der Weltspitze angelangt. In Puerto Vallarta/Mexiko fing das Duo dort an, wo es zuletzt bei den Turnieren in Xiamen und Sotschi aufgehört hatte und erreicht mit Platz neun wieder einen Top Ten-Platz. „Das ist ein gutes Resultat für die Olympia-Quali. Wir werden immer besser, Schritt für Schritt“, blickte Schwaiger auf das Turnier zurück.

Ein Wermutstropfen blieb aber: die Achtelfinal-Niederlage gegen die Japanerinnen Take/Mizoe. Nach klar gewonnenem ersten Durchgang (21:10) zögerte man etwas zu viel: „Wir wurden eine Spur zu vorsichtig, das war der entscheidende Fehler.“ Die folgenden Abschnitte gingen mit je drei Punkten Vorsprung an Japan, das Aus für das ÖVV-Gespann war besiegelt.

Lust auf mehr machte auf jeden Fall der Auftritt der Österreicherinnen in der Vorrunde. In einer echten Horror-Gruppe siegte man mit 2:1 über die Nummer zwei des Turniers, Holtwick/Semmler aus Deutschland. Auch ein Samba-Duo stand auf der Abschussliste: Lili und Carol Maxima. Zum dritten Pool-Match brauchten Schwaiger und Hansel nicht mehr anzutreten, der Gruppensieg war ihnen auch so schon sicher.

Auf solche Gala-Auftritte hofft Österreichs Nummer eins nun auch bei den Antalya Open (ab 21. Oktober), dem letzten Saison-Turnier in der Türkei.