Erstellt am 16. Dezember 2015, 05:38

von Christopher Eckl

Laister bleibt der große Dominator. Der ULC Horn-Läufer war wieder eine Klasse für sich und steht nun vor dem vorzeitigen Gesamtsieg.

Start-Ziel-Dominanz. Die Podestläufer Christoph Laister (Mitte), Jürgen Hable (re.) und Alexander Bichl (li.) lagen in Schwarzenau schon auf den ersten von insgesamt 7360 Metern vorne.  |  NOEN, Christopher Eckl

Drei Antritte, drei Siege – Christoph Laister ist auf den Crosslaufstrecken des Waldviertels derzeit einfach nicht zu biegen. In Schwarzenau lag er schon nach der ersten von zwei Schleifen rund um den Brühlteich haushoch vorne. Im Ziel hatte er 1:39 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jürgen Hable. Dabei hat sich der gebürtige Langschlager nicht einmal voll verausgabt: „Ich bin relativ kontrolliert gelaufen“, erklärte er, nachdem er die 7,36 Kilometer in starken 25:43 Minuten abgespult hatte.

Hinter dem ULC Horn-Duo Laister und Hable landete SC Zwickl-Läufer Alexander Bichl auf dem tollen dritten Rang. Für ihn war es bereits der zweite Wettkampf an diesem Tag, er hatte am Vormittag beim S10-Eröffnungslauf in Freistadt teilgenommen. Dominator Laister kann nun bereits am kommenden Samstag mit einem Sieg in Zwettl (alle Infos zum Lauf auf Seite 60) den Gesamtsieg des Crosscups einsacken. „Das ist auch mein Ziel. Ich bin beim Crosslauf in Gmünd im Jänner beruflich verhindert. Deshalb möchte ich schon davor alles klar machen“, so der Burgschleinitzer.

Bei den Damen gab in Schwarzenau Sophie Grabner eine weitere Talentprobe ab. Die Retzerin siegte mit einem rekordverdächtigen Vorsprung von 4:26 Minuten auf Anita Hollaus (LC Mank). Dies war bereits der zweite Erfolg Grabners im Rahmen der heurigen Crosslaufserie, nachdem sie auch zum Auftakt in Waidhofen die Nase vorne hatte.