Erstellt am 08. Juni 2016, 05:50

von Michael Salzer und Christopher Eckl

Probelauf für die WM. 285 Fahrer aus sechs Nationen suchen am Wochenende im Raum Grafenschlag die schnellste Route im flachen, aber anspruchsvollen Terrain.

285 Mountainbiker aus sechs Nationen werden am Wochenende versuchen, so schnell wie möglich die vorgegebenen Routen im zentralen Waldviertel zu bewältigen.  |  NOEN, Foto: privat

Der Bewerb zum Austria Cup im Mountainbike-Orienteering musste kurzfristig verlegt werden, wird nun am kommenden Wochenende in den Wäldern rund um Grafenschlag ausgetragen. „Leider haben die ursprünglich geplanten Läufe in Moorbach Harbach nicht die notwendige Unterstützung der dortigen Gemeinde erhalten“, bedauert Bewerbsleiter Paul Grün vom OLZ Union Waldviertel. „Das hat mir viel Zeit und Arbeit gekostet.“

Dennoch hat er es in kurzer Zeit geschafft, optimale Wettkampf-Gebiete zu organisieren – und zwar im Gebiet des Weltcups 2017 und der MTBO-Weltmeisterschaft 2018 bei Zwettl. „Das Revier ist relativ flach, so sind weit weniger Höhenmeter als in den letzten Jahren zu bewältigen.“ Dieses Profil lockt am Samstag und Sonntag satte 285 Fahrer aus sechs Nationen ins Waldviertel. Am Samstag (Start: 11 Uhr) wird neben der heimischen Staatsmeisterschaft auch ein Tschechischer Cupbewerb ausgetragen.

Viele Teilnehmer kommen nicht zuletzt deshalb, um die typischen Waldviertler Wege unter Wettkampfbedingungen testen zu können. Das Teilnehmerfeld ist bunt gemischt – der jüngste Starter ist zwölf, der älteste fast 80 Jahre alt. Auch ein besonders routinierter Lokalmatador gibt sich die Ehre: Der Bärnkopfer Herbert Lackner tritt am Samstag in der Ü70-Wertung in die Pedale, kämpft dort um den Mitteldistanz-Titel.
m Wer den Orienteering-Sport bei dieser Gelegenheit testen will, kann dies über zwei Distanzen machen. Die Anmeldung ist am Samstag bis 13 Uhr, am Sonntag bis 10 Uhr möglich.

olz-waldviertel.sportunion.at