Erstellt am 05. April 2017, 05:00

von NÖN Redaktion

Eröffnungsrennen: Auftakt mit Spitzenplätzen. Beim Saisonstart in Leonding und Wels landete der Sallingberger Andi Tiefenböck auf den Rängen fünf und vier. Der Zwettler Laurin Lux sammelte wertvolle Erfahrungen.

Waren bei den beiden Klassikern in Oberösterreich ganz vorn dabei: Christian Oberngruber (re.) und Andreas Tiefenböck (Mitte) vom Racing Team Paintballfritz.  |  privat

Die neue Radsport-Saison hat mit zwei Klassikern in Oberösterreich – dem Eröffnungsrennen in Leonding und dem Internationalen Kirschblütenrennen in Wels – begonnen.

In Leonding konnte das neuformierte „Racing Team Paintballfritz“ mit Christian Oberngruber, Michael Köfalvi sowie den beiden Waldviertlern Andreas Tiefenböck und Laurin Lux gleich groß aufzeigen. Im Verlauf des Rennens holten die Amateure das zehn Minuten zuvor gestartete Elitefeld ein, so vermischte sich das Ganze zu einer unübersichtlichen Rennsituation. Christian Oberngruber behielt den Überblick und gewann, Andi Tiefenböck landete auf Rang fünf, Laurin Lux und Michael Köfalvi auf den Plätzen 27 und 36.

Beim 56. Internationalen Kirschblütenrennen in Wels setzten sich im Verlauf der zweiten Runde drei Fahrer ab, konnten bis zum Schluss nicht mehr eingeholt werden. Dahinter konnten sich Andi Tiefenböck und Chris Oberngruber beim vorletzten Anstieg von der Verfolgergruppe absetzen.

Oberngruber leistete dann im Schlusssprint gegen die hochkarätige Konkurenz die perfekte Vorarbeit für seinen Teamkollegen, sodass Tiefenböck auf Rang vier landete. Auch Lux und Köfalvi leisteten zunächst wertvolle Teamarbeit, hatten dann aber Pech mit einem Sturz bzw. Defekt, kamen trotzdem ins Ziel.