Erstellt am 21. September 2016, 05:11

19. Paarzeitfahren: An der Wettergrenze. Das 19. Paarzeitfahren war von wechselhaften Bedingungen geprägt. Starke Leistungen der Waldviertler.

Das 19. Paarzeitfahren des RC Raiba Kosmopiloten Zwettl am Samstag spielte sich exakt am scharfen Übergang zwischen Spätsommer und Herbst ab: Beim Start in Bärnkopf wurden die Teilnehmer von regnerischen und windigen 12 Grad überrascht. Und im Endspurt der schnellen, meist abschüssigen Strecke bei Zwettl wurde bei optimalen 20 Grad Celsius samt Rückenwind geradelt.

Obwohl etliche Teilnehmer schon im Vorfeld w.o. gegeben hatten, spielte sich das Renne auf hohem sportlichen Niveau ab. Das schnellste Duo, Peter Pichler und Christoph Vorholzer, schrammte nur um 20 Sekunden am Streckenrekord vorbei, finishte nach 54:58 Minuten.

Auf Rang zwei folgten bereits die schnellsten Waldviertler bzw. Kosmopiloten: Hannes Krivetz und Harald Becker (59:16) blieben knapp unter der Stunden-Marke. Die Zwettler lieferten ebenfalls starke Leistungen ab: Jürgen Layer und Josef Prinz (1:04:15) landeten auf Rang fünf. Simon Lux und Gerald Kolm (Duo Kosmologisch/ 1:05:26) belegten Rang sieben im Paarzeitfahren und holten den Sieg beim „5. Shadowman“ (Triathlon für Paare).