Erstellt am 04. November 2015, 05:22

von Petra Suchy

Spannendes Finish beim Cup-Auftakt. Perfekter Serienstart auf neuer Strecke. Martin Hofbauer jubelte nach viermonatiger Pause über den Sieg.

Auf den letzten 700 Metern kämpften sich SC Zwickl-Läufer Brian Byrne und der Echsenbacher Hermann Weixlbraun Seite an Seite ins Ziel.  |  NOEN, Markus Lohninger

Sonniges, wenn auch windiges Kaiserwetter war den Teilnehmern beim Serien-Auftrakt auf der neuen Strecke beim Freizeitzentrum am Samstag beschienen. Diese eignete sich ob ihres Profils durchaus zum Tempobolzen. Die herbst-malerische Szenerie im Thayatal ließ auch den hohen Asphaltanteil auf den 4,75 Kilometern vergessen, die Infrastruktur des „Fit“ war ein weiteres Plus. Kaum überraschend war der Lauf somit mit über insgesamt über 100 Startern gut besetzt .

An der Spitze bildete sich rasch ein Viererpulk. Mit dabei waren der Zwettler Andi Kainz und der Georgenberger Jürgen Hable. Kainz musste rund einen Kilometer vorm Ziel abreißen lassen, als ULC-Horn-Läufer Jürgen Hable sowie die Kremser Martin Hofbauer und Jürgen Teichtmeister das Tempo verschärften. Um einen Schritt schneller im Ziel als Hable war dann doch Martin Hofbauer (16:33 Minuten), der sich nach viermonatiger Wettkampf-Abstinenz erfolgreich zurückmeldete.

„Eine Rippenfellentzündung mit 39 Grad Fieber und zwei Wochen Antibiotika haben mich ziemlich zurückgeworfen. Umso glücklicher bin ich über mein Comeback“, freute sich der Kremser, der sich auch schon die Crossläufe in Horn und Schwarzenau vorgemerkt hat. Die Farben des SC Zwickl Zwettl hielten der Vitiser Brian Byrne (Platz sieben) und der Schwarzenauer Michael Wesely (Rang neun) hoch.

Bei den Damen ging der Gesamtsieg an Sophia Grabner. Sie lief nach 18:40 Minuten im Ziel ein. In Abwesenheit der derzeit pausierenden Anna Holzmann sowie von Silvia Kolm, die beim New York-Marathon teilnahm, war Barbara Maurer aus Groß Gerungs die schnellste Läuferin aus dem Zwettler Bezirk.