Erstellt am 08. September 2015, 08:52

von Christopher Eckl

Zwettl kehrt zurück. Drei Jahre in der Kreisliga B sind genug - mit einer fast perfekten Saison schafften die Zwettler souverän den Aufstieg.

Michael Tüchler  |  NOEN, privat

Nach dem freiwilligen Abstieg von Schweiggers war der Bezirksthron im Herrentennis am Anfang der Meisterschaftssaison vakant. Sechs Spieltage später sitzt die Zwettl ganz fest drauf. Bereits eine Runde vor Schluss fixierte die Sportunion den Wiederaufstieg in die Kreisliga A.

Ausgerechnet in der Partie, in der man die dreijährige Zugehörigkeit in der Kreisliga B beendete, gab Zwettl den ersten Punkt ab. 6:3 siegte die Sportunion gegen die SG Gmünd/Hoheneich II.

„Thomas Hahn hat alle Gegner förmlich zerlegt.
Ihn muss man aus unserer starken Mannschaft heraus heben.“
Michael Tüchler, Mannschaftsführer Sportunion Zwettl

Ein Erfolgsgarant war auch in dieser Begegnung wieder Einserspieler Thomas Hahn. Er siegte gegen Christoph Vogl mit 6:1 und 6:1 und behält damit weiterhin eine blütenweiße Weste an. „Er hat alle Gegner förmlich zerlegt, hat alle Einzel und Doppel gewonnen. Ihn muss man aus unserer starken Mannschaft auf alle Fälle herausheben“, meint Mannschaftsführer Michael Tüchler.

Geholfen habe Hahn bei seinen Top-Leistungen am Court vor allem die Konzentration auf nur eine Sportart. „Seit er nicht mehr Volleyball spielt (Anm.: Hahn ist ehemaliger Aufspieler der Union Volleyball Waldviertel), ist er kaum zu schlagen.“ Die Wiedergewinnung des „A-Ratings“ habe sich bereits in den letzten Jahren abgezeichnet. Tüchler: „Die Mannschaft hat sich enorm weiterentwickelt, alle haben jetzt eine Top-Einstellung.“

Geschafft wurde der Aufstieg ohne der Hilfe von Legionären, in der Mannschaft stehen ausschließlich Spieler aus dem Großraum Zwettl. Das soll in Zukunft so bleiben. „Spieler aus der Region, die zu uns kommen möchten, sind aber wie immer gerne gesehen.“ Denn im kommenden Tennisjahr wartet auf die Sportunion in der Kreisliga A eine weitaus schwierigere Aufgabe als heuer. „Viele Vereine verfügen dort über gute Legionäre. Unser Ziel kann nur der Klassenerhalt sein.“


Hintergrund

Die Sportunion Zwettl (im Bild: Mannschaftsführer Michael Tüchler) ist in der Tennis-Kreisliga B1 nach sechs Spieltagen ungeschlagen, hat ein rekordverdächtiges Matchverhältnis von 47:7.

Am letzten Spieltag am kommenden Sonntag haben auch noch drei weitere Herrenteams aus dem Bezirk die Möglichkeit, den Titel zu erobern. Schweiggers I liegt in der Kreisliga C1 nur einen Punkt hinter Tabellenführer UTC Weitra. In der Kreisliga D1 ist Jagenbach in der Pole-Position. Die Sportunion Großgöttfritz muss in der Kreisliga D2 auf einen Umfaller von Gföhl II hoffen.