Erstellt am 22. September 2015, 10:27

von Christopher Eckl und Maximilian Köpf

Nur nicht absteigen. Ottenschlags Einserteam will sich in der Oberliga D halten. Langschlag bildet Spielgemeinschaft mit Weitra.

Die Union Ottenschlag (von links: Christoph Zottl, Andreas Weidenauer, Andreas Ringl) war im Vorjahr die Nummer eins im Bezirk Zwettl, eroberte in der Oberliga D Rang vier.  |  NOEN

„Wir wollen mit dem Abstieg nichts zu tun haben“ – so lautet die Maxime von Andreas Weidenauer, dem Mannschaftsführer der Union Ottenschlag I. Am liebsten wäre ihm freilich ein Platz im Mittelfeld, immerhin reichte es im Vorjahr für sein Team zu Platz vier. Ganz vorne sieht er aber andere Mannschaften. „Waidhofen ist aus der Landesliga abgestiegen, die sind ganz stark. Auch Großdietmanns und Horn werden vorne mitspielen.“ In Runde eins punkteten die Ottenschlager gleich dreifach, in Hadersdorf gab‘s einen umkämpften 6:2-Sieg. Den Titel will die Union in der Unterliga Nord einfahren. Das Zweierteam, das in der letzten Saison abstieg, siegte dort im klubinternen Duell mit Ottenschlag III mit 6:1.

Langschlag und Weitra treten gemeinsam an

Nach drei Jahren des gemeinsamen Trainings ging die SU Langschlag im Sommer mit dem 1. TTV Weitra eine Spielgemeinschaft ein. „Wir hätten heuer in Weitra nur mehr eine Mannschaft stellen können“, erklärt Emanuel Becherer. Die Zusammenarbeit wurde vorerst auf drei Jahre fixiert. Von der Oberliga abwärts werden insgesamt sechs Teams unter dem Namen SG Weitra/Langschlag aufschlagen. Der erste Härtetest in der Oberliga D steht indes noch aus. Erst am Mittwoch erfolgt gegen Horn das erste Service.

Gravierend verändert hat sich die erste Garde des UTTC Zwettl. Die Talente Markus Koppensteiner und Gabriel Grünstäudl, die 2014/15 in der 1. Klasse Nord ihr Können aufblitzen ließen, schlagen nun im Verbund mit Routinier Franz Elsigan auf. „Bei unseren starken jungen Spielern muss sich Franz ganz schön anhalten“, scherzte Obmann Hermann Redl. Das Nahziel für die Einsermannschaft lautet Klassenerhalt. In Zukunft soll aber in der Bezirkshauptstadt auch Oberliga-Tischtennis zu sehen sein. Redl: „Speziell bei Markus und Gabriel ist genug Potenzial da. In zwei bis drei Jahren möchten wir den Aufstieg schaffen.“ Grund zum Feiern gab es in Zwettl schon am Wochenende: Die Mannschaften 1-3 siegten jeweils mit 7:0!


Hintergrund

Die Union Ottenschlag war im Vorjahr die Nummer eins im Bezirk Zwettl, eroberte in der Oberliga D Rang vier.

Neben den erwähnten Mannschaften aus Ottenschlag, Zwettl und der SG Weitra/Langschlag stehen in der Unterliga Nord aus dem Bezirk Zwettl auch noch die Teams aus Grafenschlag und Rappottenstein an der grünen Platte. Rappottenstein kassierte gegen Zwettls Einserteam eine knallharte 0:7-Niederlage. Grafenschlag I, der Dritte der Vorsaison, siegte im Duell mit dem eigenen Zweierteam 6:3.